Klangwelle in Bad Neuenahr: So viele Zuschauer waren da

2020 heißt es „Beethoven meets Beathoven“ : Das ist die Bilanz der Klangwelle in Bad Neuenahr

Das Team hinter der Klangwelle ist zufrieden mit der diesjährigen Bilanz. Mit knapp 18.000 Zuschauern gab es so viele Gäste wie 2018, dennoch sei der „Gesamteffekt“ größer gewesen - mehr Licht, mehr Feuer, mehr Live-Acts.

Michael Jacksons "Beat it" war am letzten der acht Klangwellen-Abende im Bad Neuenahrer Kurpark noch nicht ganz verklungen, 600 Schuss Leuchtkörper in fünf Sekunden als Schlussakkord abgefeuert, da verrieten der künstlerische Leiter Roland Nenzel und Showdesigner Mischa Anton das Motto für 2020: "Beethoven meets Beathoven".

"Eine Hommage an den Komponisten und Menschen. Wir erzählen seine Lebensgeschichte, zeigen ihn aber auch als Rockstar und transformieren Beethoven in die Gegenwart, stellen ihn hinter ein DJ-Pult", so der Bonner Nenzel. "In der Halbzeit der aktuellen Klangwelle sind wir schon mit den Gedanken im nächsten Jahr", betonte der Wiener Anton. Gut und reibungslos seien die acht Abende aus technischer Sicht verlaufen.

Überaus zufriedene Mienen gab es auch beim Team der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH um Christian Senk und Jan Ritter, als sie im GA-Gespräch Bilanz zogen. Knapp 18.000 Zuschauer, so viele wie 2018, hatten die Klangwelle unter dem Motto "Meilensteine" besucht. "Wir waren an vier Abenden ausverkauft. Für viele war es die beste der bislang sechs Shows", freute sich Senk über das Feedback der Gäste. Nenzel: "Mit Gründung der BRD, Mondlandung und Mauerfall hatten wir griffige und emotionale Themen mit einem roten Faden.

Klangwelle 2019: Gesamteffekt war größer

Außerdem war der Gesamteffekt mit mehr Licht, Feuer und den Live-Acts von SaxOsing größer." Gut angekommen sei die Interaktion mit dem Publikum: Ob beim Foto-Posing mit dem Moderatoren-Duo Nenzel und Thomas Spitz in Astronauten-Anzügen oder wenn Sängerin Jenny Palm die zahlreichen Kinder aufrief, um mit Landesgartenschau-Maskottchen Ahrvin die Bühne zu rocken.

Regelrecht geflasht war am Sonntag der 14-jährige Nikita Veysbrut aus Limburg. Während er mit seiner Mutter die Show verfolgte, tauchte sein Konterfei auf der 35 Meter breiten Wasserwand auf. Ein Team von Pro 7 richtete derweil eine Kamera auf ihn, ein Trailer verriet, dass der "One-Republic"-Fan nominiert ist für die Blind Auditions von "The Voice Kids". Der Jugendliche, der vor Freude weinte, als Frontmann Ryan Tedder ihm per Videobotschaft Glück wünschte, kann im Februar sein Können unter Beweis stellen.

Senks Dank galt abschließend den Helfern im Hintergrund: "Jeden Abend standen acht Feuerwehrleute, zehn DRK-Kräfte und zehn Security-Kräfte parat." Sobald die Klangwellen-Technik der Firma "Consortium Eventtechnik" abgebaut ist, beginnen noch in dieser Woche auf dem Kurpark-Gelände Rückbau und Entkernung der Liegenschaften. "Bis zum Jahresende werden nur noch die Hüllen stehen", so Senk.

Der Vorverkauf für die siebte Klangwelle vom 8. bis 11. sowie vom 15. bis 18. Oktober 2020 beginnt am 2. Dezember.

Mehr von GA BONN