Ahrweiler: Kinder verletzen sich bei Sturz von Anhänger

Kinder verletzen sich bei Sturz : Anhänger in Ahrweiler war vor Sturz wohl falsch beladen

Ein neun Jahre alter Junge hat sich am Samstag in der Vorbereitung des Ahrweiler Martinsfestes schwer verletzt. Gemeinsam mit mehreren anderen Kindern stürzte er in einer Kurve von einem Anhänger. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass der Anhänger wohl falsch beladen wurde.

Der im Landkreis Ahrweiler umgekippte Anhänger eines Traktors ist vermutlich falsch beladen gewesen. Holz und Reisig waren den Ermittlungen nach zu hoch auf dem Anhänger gestapelt, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Der tragische Unfall, bei dem ein neunjähriger Junge schwer verletzt wurde, ereignete sich am Samstag in der Vorbereitung des Ahrweiler Martinsfestes. Wie die Polizei mitteilte, befuhr gegen 16.30 Uhr ein landwirtschaftliches Gespann die L84 zwischen Ramersbach und Ahrweiler. Der 23-jährige Fahrer des Traktors war als Mitglied eines Junggesellenvereins gestartet, um den Anhänger mit Feuerholz aus den Weinbergen fürs Martinsfeuer zu beladen.

Der Einachsanhänger hinter dem Traktor war bereits hoch mit Holz und Reisig beladen, auf dem aus noch nicht geklärten Gründen mehrere Kinder, sogenannte Schanzenmännchen, saßen, als in einer scharfen Linkskurve der Anhänger umkippte. Von den auf der Ladung sitzenden und herabstürzenden Kindern wurde der neunjährige Junge schwer verletzt. Ihn brachte ein Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Sankt Augustin.

Zwei weitere zehnjährige Kinder und ein 16-jähriger Jugendlicher wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die L 84 musste aufgrund der Unfallaufnahme für rund eine Stunde voll gesperrt werden. (Mit Material von dpa)

Mehr von GA BONN