Kurzschlüsse in Erdkabel

Bad Neuenahr-Ahrweiler stundenlang ohne Strom

Kabelreparatur in Heimersheim.

Kabelreparatur in Heimersheim.

KREISSTADT. In Bad Neuenahr-Ahrweiler ist in der Nacht zu Montag der Strom ausgefallen. Betroffen war fast das gesamte Stadtgebiet. Grund waren nach Angaben der Ahrtal-Werke zwei Kurzschlüsse in einem Erdkabel in Heimersheim.

Zwei Kurzschlüsse im Mittelspannungsnetz in Heimersheim haben in der Nacht zu Montag um 3.50 Uhr zu einem Stromausfall in weiten Teilen des Stadtgebietes von Bad Neuenahr-Ahrweiler geführt. In der Folge standen in der Ahrweiler Polizeiwache die Telefone nicht still.

Die Ahrtal-Werke als Netzbetreiber reagierten umgehend. Der Kurzschluss wurde in der zuständigen Leitwarte erkannt, lokalisiert und in Folge dessen die 24-Stunden-Bereitschaft der Ahrtal-Werke informiert. Deren Mitarbeiter waren in kurzer Zeit vor Ort.

„Durch die umgehend eingeleitete Fehlerbehebung konnte zwischen 4.40 Uhr und 5.10 Uhr die Zuschaltung der meisten Mittelspannungsanschlüsse und Stationen erfolgen“, erklärte Dominik Neswadba, Geschäftsführer der Ahrtal-Werke am Montagmorgen auf Anfrage des General-Anzeigers. Im weiteren Verlauf sei die Verfügbarkeit der Niederspannung wiederhergestellt worden.

„Gegen 7.30 Uhr waren alle Hausanschlüsse wieder am Netz. Wir bedauern die möglicherweise entstandenen Unannehmlichkeiten. Dennoch ist es gut zu sehen, dass die eigens etablierten Sicherheitsmaßnahmen gewirkt haben“, sagte Neswadba. „Das 2018 neu errichtete Schalthaus hat seinen Dienst ordnungsgemäß verrichtet, unsere Prozesse haben funktioniert.“

Ursache der Kurzschlüsse war laut Neswadba ein Schaden im Erdkabel im Bereich Mühlenstraße/Bachstraße. Dort wurde am Montag bereits von Mitarbeitern der Ahrtal-Werke gearbeitet.

Die Ahrtal-Werke haben das Stromnetz in Bad Neuenahr-Ahrweiler zum 1. Januar übernommen. Derzeit weist es einen geringen Automatisierungsgrad aus. Strategie des Unternehmens ist es deshalb, in der Netzbetriebsführung den Automatisierungsgrad und die Möglichkeiten zur Fern-schaltung deutlich zu erhöhen. Dazu sollen 2019 laut Unternehmensstrategie umfangreiche Investitionen getätigt werden.

„Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die durch Ihren schnellen und konsequenten Einsatz dazu beigetragen haben, die Versorgung innerhalb kurzer Zeit wiederherzustellen“, so Neswadba.