Kindersitzung in Walporzheim: Aschenbrödel und singende Mülltonnen

Kindersitzung in Walporzheim : Aschenbrödel und singende Mülltonnen

Nur zwei Tage, nachdem in Walporzheim der "große" Prinz Ralf I. proklamiert worden war, hat die KG Bunte Kuh auch eine neue Kindertollität. Stefan III. (Jakobs) übernahm bei der Kindersitzung das närrische Zepter von Vorjahresprinzessin Anna Ott.

Die Proklamation durch Sitzungspräsidentin Emely Schwarz, die mit ihrem Bruder Joshua den närrischen Nachmittag moderierte, war der Höhepunkt einer tollen Sitzung für den jecken Nachwuchs des Weinorts.

Fast 500 Gäste im vollbesetzten Festzelt feierten die neue Tollität. Prinz Stefan ist 14 Jahre alt und kommt aus Ahrweiler. Vor vier Jahren startete seine karnevalistische Laufbahn im Walporzheimer Kinderelferrat, wo er 2013 sogar Sitzungspräsident war. Der Siebtklässler der Erich-Kästner-Realschule spielt genauso gerne Fußball wie Querflöte. Ihm zur Seite steht Adjudant Niklas Eudenbach, der auch schon in der Rolle des Walporzheimer Kinderprinzen steckte. Da kann nichts mehr schiefgehen.

Bei der Kindersitzung standen natürlich die Pänz im Mittelpunkt. Für sie gab es viel zu sehen und genauso viel Action zum Mitmachen. Klar, dass Nachwuchs-Karnevalisten weiterer Gesellschaften dabei waren. So reihten sich in die Schar der Gratulanten der neuen Tollität Narren aus Bachem, Heimersheim, Bad Neuenahr, Remagen, Ahrweiler und Nierendorf ein.

Im Laufe der Sitzung besuchte zudem ein Kinder-Dreigestirn aus Köln die Pänz im Walporzheimer Festzelt. Dazu gab es abwechselnd Tanzdarbietungen der von Nicole und Judith Schüller trainierten KG-Funken und Vorträge, Spiele und Gesangsdarbietungen aus den Reihen des Elferrats der KG Bunte Kuh.

Anja Gansewig und Viktoria Kugel hatten die Auftritte mit dem Nachwuchs einstudiert. "Aber sonst gesund", "Aschenbrödel" und die singenden Mülltonnen aus der Sesamstraße heimsten viele Lacher und noch mehr Applaus ein. Schließlich wagten die Funken aus Walporzheim und Esch auch noch einen Gemeinschaftstanz. Zum Schluss gab es noch eine Überraschung: den fetzigen Auftritt des "Nightlive"-Duos mit Stefan Alan Schuld und Christian Morgenschweiß.