Bürgerdialog in Heimersheim: AfD diskutiert über die Euro-Rettung

Bürgerdialog in Heimersheim : AfD diskutiert über die Euro-Rettung

"Euro-Rettung und kein Ende?", fragte die Alternative für Deutschland (AfD) im jüngsten Bürgerdialog in Heimersheim. 35 Interessierte waren zur bereits zweiten Veranstaltung der Euro-kritischen Partei im Kreis Ahrweiler gekommen.

Sie wollten Aufklärung über die Euro-Krise, die Euro-Rettungsmaßnahmen und die Chancen, die es für eine Rettung der gemeinsamen Währung gibt. Referent war Bernd Essler, Sprecher des Kreisverbands Düren der AfD in Nordrhein-Westfalen und Experte auf dem Gebiet der Finanzwirtschaft.

Die Diskussion wurde durch einige anwesende Wirtschafts- und Finanzexperten sehr lebhaft und nicht immer verständlich. Trotzdem dürfte dem einen oder anderen schwindelig geworden sein bei so Begriffen und Abkürzungen wie "EFSF" (European Financial Stability Facility) oder ESM (European Stability Mechanism). Wenngleich die "Euro-Rettungsfunktion" dieser Einrichtungen den meisten Bürgern klar war so sind die juristischen Implikationen, die diese Einrichtungen mit sich bringen, für die meisten ein Buch mit sieben Siegeln.

In der nachfolgenden Diskussion wurden nicht nur die von der AfD aufgeführten Mechanismen beleuchtet, die zur Euro-Krise führten, sondern darüber hinaus auch "Wege aus der permanenten Rettung" der Gemeinschaftswährung diskutiert.

Das überaus positive Echo auf die Veranstaltung ermutige die AfD im Kreis Ahrweiler, ihre Serie von Bürgerdialogen im kommenden Monat März fortzusetzen, berichtete Martin Hofmann-Apitius, der Kreisvorsitzende der AfD. Er gehörte früher der FDP an und stammt aus Remagen.