Bis Gründonnerstag geschlossen: Abschwimmen im Thermalbad

Bis Gründonnerstag geschlossen : Abschwimmen im Thermalbad

Ein wenig blauer Himmel und auch etwas "Sönnchen" über Bad Bodendorf: Im nostalgischen Thermalbad gab es am Sonntag bei den Stammgästen aber eher eine wehmütige Stimmung. Abschwimmen war angesagt. Gebadet werden kann im kristallklaren Mineralwasser erst wieder ab Gründonnerstag 2014.

"Wir waren mehr als acht Monate jeden Tag im Bad, jetzt gibt es erst Mal zwei Wochen Familienurlaub", sahen es Pächter Frank Riffel und seine Ehefrau Eva eher praktisch. "Zu Saisonbeginn hatten wir ob des kalten Regenwetters heftige Einbrüche, der Supersommer hat dies natürlich rausgerissen, da kamen die Schwimmbadgäste auch richtig geballt", zogen die beiden eine positive Bilanz der wechselhaften Badesaison.

Unter dem Strich gab es gegenüber dem Vorjahr eine leichte Steigerung der Besucherzahlen. Das Pächterehepaar schickte ein großes Dankeschön in Richtung Förderverein: "Ohne die ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder bei oft noch frostigen Temperaturen, wäre das Bad in dieser schmucken Form nicht zu eröffnen gewesen." Fördervereinschef Hans Diedenhofen und sein Team erwarteten die ganz frühen Schwimmer am Sonntag übrigens mit einem Croissant und einer Tasse Kaffee.

Familie Sper vom Bistro "Zur Quelle" bot den obligatorischen rheinischen Sauerbraten an. "Volle Hütte, ausgebucht", hieß es am letzten Schwimmtag des Jahres. Für nostalgische Musik im Thermalbad mit dem historischen Flair sorgte das Bad Bodendorfer Schellack-Duo. Bernhard Knorr und Heinz-Gerd Gilles erhielten dabei Verstärkung vom "Jungen mit der Mundharmonika", Peter Wiehl.