1. Region
  2. Ahr & Rhein

Kommentar: Ab in den Bunker!

Kommentar : Ab in den Bunker!

In die Karnevalszeit passte das Schreiben der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) allemal. Ein Acker gegenüber des Eingangs des ehemaligen Regierungsbunkers in Marienthal wird nicht für den Bau einer historischen Frankensiedlung freigegeben, weil ja die Wiederaufnahme des Bunkerbetriebes möglich wäre und die Franken dann - so hat man den stets auf Raubzug befindlichen germanischen Großstamm in der Geschichte schließlich kennengelernt - Zuwegungen versperren würden.

Dass der Bund eine Bunkerreaktivierung nicht ausschließt, ist ein Gedanke, der vor allem attraktiv für Verrückte ist. Wer will sich dort vor wem verstecken und in Sicherheit bringen? Vielleicht glauben die BIMA-Beamten aus Bonn dort Schutz vor dem offenkundig drohenden Atombombenhagel zu finden und wollen sich schon mal ein graues Klappbett unter dem Spritzbetongewölbe im Ahrtal sichern.

Um es sich dort so richtig gemütlich zu machen, bedarf es allerdings noch einiger kleiner Investitionen. Statt des einstigen 17 Kilometer langen Röhrensystems mit Arztpraxen und Operationssaal, Konferenzzimmern, Schlafkammern und Kommandozentralen, stehen derzeit leider nur noch 200 ungemütliche Meter Tunnel zur Verfügung, die als Museum Zeugnis ablegen über eine Zeit, als Geheimschiffe russische Raketen durch die Schweinebucht schipperten und böse Spione aus der Kälte des Ostens kamen.

Glücklicherweise gibt es noch den unberechenbaren Mahmud Ahmadinedschad und den ein oder anderen kriegerisch veranlagten Diktator auf der Welt, deren Existenz die BIMA-Überlegungen rechtfertigen können. Wenn einer von denen dann tatsächlich böse zuschlägt, wird das Ahrtal endlich zum Nabel der Welt.

Die Entscheider der Republik sind dann nämlich hier, wenn auch hinter luftdicht verschlossenen dicken Panzertüren und nur auf die noch verbliebenen wenigen Bunkermeter verteilt. Gut, dass die Franken deshalb nicht das Eingangsportal des Regierungsbunkers versperren dürfen. Sie werden so - der Geschichte trotzend - doch noch zum Retter des Abendlandes.