24-Jährige starb nach Zusammenstoß mit einem Lastwagen

24-Jährige starb nach Zusammenstoß mit einem Lastwagen

Die junge Eitorferin war vermutlich durch Handytelefonat abgelenkt - 31-Jähriger fährt gegen Ortsschild

Rhein-Sieg-Kreis. (ar/veh) Vergeblich kämpften am Freitagmorgen Retter und Notärzte um das Leben einer 24-jährigen Eitorferin. Die junge Frau war gegen 9.25 Uhr bei einer Probefahrt mit einem neuen Toyota von Eitorf über die Siegtalstraße L 333 in Richtung Hennef unterwegs. In Höhe Stein stieß sie frontal mit einem entgegen kommenden Sattelzug zusammen.

Als der 49-jährige Lkw-Fahrer aus Brühl den Toyota auf seiner Fahrspur sah, versuchte er noch zu bremsen - vergebens. Ein nachfolgender 42-jähriger Eitorfer bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf den Laster auf. Ein Rettungssanitäter auf dem Weg zur Arbeit nach Eitorf war der erste, der der eingeklemmten Frau in ihrem völlig zerstörten Wagen zu Hilfe eilte.

Minuten später erreichten Feuerwehrfahrzeuge aus Hennef und Eitorf die Unglücksstelle. Notärzte, Rettungskräfte und ein Rettunghubschrauber wurden angefordert. Nur mittels Rettungsscheren gelang es den Kräften, die Frau aus dem Wrack zu bergen.

Eine Stunde bemühten sich Sanitäter darum, die Verletzte transportfähig zu machen. Trotz aller ärztlicher Bemühungen erlag die 24-jährige kurze Zeit später im Eitorfer Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Die Siegtalstraße war bis zum Mittag voll gesperrt.

Ein Sachverständiger wurde zur Ermittlung der Unfallursache hinzu gezogen. Nach Angaben von Zeugen und der Polizei ist die 24-Jährige vermutlich durchs Handytelefonieren abgelenkt worden und mit dem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten.

Schwer verletzt wurde ein 31 Jahre alter Neunkirchener am Donnerstag gegen 20.45 Uhr bei einem Unfall auf der Hauptstraße. Der Mann war Richtung Neunkirchen unterwegs und verlor auf Höhe der "Eidscheider Kuppe" die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto geriet ins Schleudern und drehte sich dann um die eigene Achse.

Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen das Ortsschild. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mast umgeknickt. Dabei kippte er das Auto auf die Seite und drückte es ein.

Der Fahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt. Die alarmierten Feuerwehrleute mussten ihn befreien, anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Das Auto hat Totalschaden. Die Straße war für rund zwei Stunden gesperrt.

Mehr von GA BONN