Bahnhof Bad Neuenahr: 200 Tonnen schwere Unterführung unter Gleis geschoben

Bahnhof Bad Neuenahr : 200 Tonnen schwere Unterführung unter Gleis geschoben

Schwerlastkran und Hydraulikpressen haben ganze Arbeit geleistet: Die aus Beton gegossene neue Personenunterführung ist am Freitag unter die Gleise am Bad Neuenahrer Bahnhof geschoben worden.

Mit leichten Verzögerungen verliefen die Arbeiten für das Einschieben der 200 Tonnen schweren Personenunterführung am Bahnhof in Bad Neuenahr. Waren in der Nacht zu Freitag um drei Uhr morgens schon eine Weiche und 30 Meter Bahngleis entfernt, kofferten sich zwei Bagger bis zum Mittag gegenseitig rund 1000 Kubikmeter Erdreich zu, die dann in rund 100 Lkw-Touren mehrere 100 Meter weiter wieder abgeladen wurden.

Mit einem Splittbett versehen und planiert wurde Freitagmittag dann der Standort der neuen Unterführung, die vorgegossen in der Baugrube stand. Ein Schwerlastkran hob die Schienen der Hydraulikpressen ein, über die dann am späten Nachmittag das eigentliche Einschieben vollzogen wurde. Da war Kraft dahinter, denn die Pressen einer Düsseldorfer Spezialfirma können 2500 Tonnen heben und 1000 Tonnen schieben. Da waren die 200 Tonnen Beton der neuen Unterführung eher ein Leichtgewicht.

Samstag wird die Grube dann wieder verfüllt, Sonntag werden die Gleise eingebaut. Montagmorgen soll dann der reguläre Zugverkehr wieder aufgenommen werden.

Mehr von GA BONN