GA-Sprechstunde: Ist mein Tier herzkrank?

GA-Sprechstunde : Ist mein Tier herzkrank?

Tierärzte aus Bonn und der Region geben Tipps für unsere Leser. Diesmal mit Dr. Andrea Vollmar.

Um die Frage, ob ein Tier herzkrank ist, sicher beantworten zu können, ist eine kardiologische Untersuchung nötig. Bei einer Ultraschalluntersuchung des Herzens kann festgestellt werden, ob und was für eine Herzerkrankung vorliegt und ob eine Behandlung beispielsweise mit Medikamenten nötig ist. Die Untersuchung erfolgt ohne Narkose, ist schmerzfrei und unschädlich.

Erbliche Herzerkrankungen kommen bei Hunden und Katzen häufig vor. Insbesondere kleinere Hunderassen wie Dackel, Chihuahuas, oder einige Spanielrassen erkranken ab einem mittleren Lebensalter an Herzklappenfehlern.

Erste Symptome sind veränderte Herztöne und Herzgeräusche beim Abhören. Eine Behandlung mit Medikamenten ist aber erst sinnvoll, wenn eine Herzvergrößerung beginnt, die sich mit Ultraschall genau feststellen lässt.

Im Gegensatz hierzu erkranken Katzen und zahlreiche größere Hunderassen wie Dobermänner, Doggen, Ridgebacks, Retriever, Magyar Vizlas und andere an erblichen Herzmuskelkrankheiten. Leider sind Probleme wie Schwäche oder Kurzatmigkeit erst im Endstadium dieser Krankheiten zu beobachten. Auch beim Abhören sind nur selten Auffälligkeiten festzustellen.

Hier bietet nur der Herzultraschall eine sichere Methode zur Früherkennung. Bei Herzmuskelerkrankungen sollte die Therapie möglichst früh beginnen, weil nur so die Lebenserwartung und -qualität der betroffenen Tiere steigt.

Info: Jede Woche geben Tierärzte aus Bonn und der Region hier Rat zu Themen rund um das Tier. Diesmal die Praxis für Kleintiere, Kardiologie und Augenheilkunde , Dr. Andrea Vollmar, www.tierarzt-vollmar.de, Sankt Augustiner Straße 74, in Bonn.

Mehr von GA BONN