Verletzungsgefahr: Hunde besser nicht mit Ästen und Stöcken spielen lassen

Verletzungsgefahr : Hunde besser nicht mit Ästen und Stöcken spielen lassen

Stöckchenwerfen ist ein bekanntes Spiel für Hunde und ihre Halter - und es ist auch so einfach, beim Spazierengehen einen herumliegenden Stock aufzuheben und zu werfen. Dabei wird aber oft die Verletzungsgefahr unterschätzt.

Hunde sollten besser nicht mit Ästen oder Stöcken spielen. Davon sei dringend abzuraten, warnt der Tierschutzverein Peta. Wenn das Tier beim Toben stolpere, könne es sich lebensgefährliche Halsverletzungen zuziehen.

Und: Die Hölzer können splittern und den Hund an Maul oder Hals verletzen. Die Tierschützer raten auch davon ab, dem Tier alte Schuhe zum Spielen zu geben. Denn die Vierbeiner können diese ausrangierten Stücke nicht von neuen unterscheiden - und sich dann womöglich den Ärger des Halters zuziehen, wenn sie mit neuen Schuhen herumtoben.

Mehr von GA BONN