Nützliche Apps für Bonn und Region: So hilft das Smartphone im Alltag

ÖPNV-Tickets, Abfallplaner, Uni-Helfer : So wird das Smartphone fit für Bonn und die Region

Mal schnell ein Fahrrad oder einen E-Scooter buchen, sich über die nächste Abholung der Bio-Tonne informieren oder den Speiseplan der Mensa checken - all das und noch viel mehr funktioniert mit Smartphone-Apps, die das tägliche Leben in Bonn einfacher machen wollen.

Apps für Transport und ÖPNV in Bonn

SWB easy.GO: Die Stadtwerke Bonn bieten mit einer eigenen App nicht nur einen umfangreichen Überblick über die aktuellen Fahrpläne und etwaige Änderungen. Auch ist SWB easy.GO eine der wenigen Möglichkeiten in Bonn und der Region, digital einen Fahrschein für Bus oder Bahn zu erwerben. Eine Offlinekarte ist leider nicht integriert, auch beschweren sich Nutzer immer wieder über eine unvollständige Darstellung der Linien.

VRS Auskunft: Bonn liegt mitten im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), der eine separate App zur Planung anbietet. Der digitale Ticketkauf ist hier ebenfalls möglich, hat technisch jedoch immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Dafür finden sich zu jeder Haltestelle im Verbund detaillierte Informationen, zum Beispiel zur Anbindung an Carsharing oder 
die aktuelle Verfügbarkeit von Rolltreppen.

Nextbike: Der Anbieter aus Leipzig war der erste und bis jetzt der einzige Fahrrad-Verleiher auf App-Basis in Bonn. Nach einer unkomplizierten Anmeldung und Verknüpfung seiner Zahlungsinformationen braucht es nur noch einen Scan des QR-Codes, der auf jedem der Hunderten Fahrräder am Lenker angebracht ist. Schon kann man bequem und umweltfreundlich durch die Bundesstadt radeln. Der Preis ist dabei durchaus fair: Ein Euro kostet jede halbe Stunde. Besitzer eines VRS-Dauertickets und eingeschriebene Studenten der Universität Bonn bekommen täglich 30 Freiminuten, aufteilbar auf mehrere Fahrten.

TIER - Scooter Sharing: Mit der Zulassung von E-Scootern auf deutschen Straßen im Juni 2019 hat sich in Windeseile auch der Anbieter TIER in Bonn breitgemacht. Das Angebot der Elektrokleinstfahrzeuge wurde schnell ausgebaut und deckt jetzt ein merklich größeres Gebiet als beim Start ab. Ähnlich wie bei Nextbike muss nach der Registrierung lediglich ein Code am Scooter abgescannt werden, schon kann losgerollt werden. Man darf allerdings nicht vergessen, über das Smartphone die Fahrt auch wieder manuell zu beenden, da es bei 15 Cent pro Minute und einem Euro Entsperrgebühr schnell teuer werden kann.

Lime - immer mobil: Nach den Fahrzeugen von Tier hielten auch die knallgrünen E-Scooter des kalifornischen Anbieters Lime in Bonn Einzug. Das Konzept unterscheidet sich nur in Details, trotz einer niedrigeren Höchstgeschwindigkeit ist der Preis aber höher. 20 Cent werden pro Minute zu dem einen Euro Grundgebühr pro Fahrt fällig.

Köln Bonn Airport: Das Tor zur Welt im Raum Köln-Bonn ist wohl der Flughafen CGN. Für „Fluggäste, Abholer, Besucher und Fans“ ist die Anwendung konzipiert und informiert über die aktuellen Lande- und Abflugzeiten. Außerdem sollen sich Parkplätze darüber im Voraus buchen lassen. Wer sich in den riesigen Terminalhallen verläuft, kann auf einen Lageplan samt Wegweiser vertrauen.

Apps für Studierende in Bonn

Mensa Bonn Mensaplan: Die insgesamt fünf Mensen an der Uni Bonn und der Hochschule Bonn Rhein-Sieg werden vom Studierendenwerk Bonn betrieben, daher ähneln sich die Speisepläne jeden Tag und können in einer gemeinsamen App abgerufen werden. Egal, ob am Standort Poppelsdorf, an der Nassestraße oder in Sankt Augustin - was auf den Tisch kommt, ist hier samt Hinweisen für Allergiker auf einen Blick zu sehen.

Uni Bonn App: Die offizielle App der Universität Bonn bündelt alle wichtigen Informationen über aktuelle Veranstaltungen, die jüngsten Forschungsergebnisse und Zugänge zum Notenspiegel oder der E-Learning-Plattform. Ein Regenradar hilft außerdem bei der Entscheidung, welche Kleidung am jeweiligen Tag ratsam ist.

AStA Uni Bonn: Der Allgemeine Studierendenausschuss - kurz: AStA - ist einer der Dreh- und Angelpunkte im studentischen Leben an einer Universität. In der offiziellen Smartphone-App findet sich eine Übersicht der einzelnen Referate, aktuelle Beratungen oder das Meldeformular für Anwesenheitspflichten. Neben einem Veranstaltungskalender sind auch Raumpläne und Zugänge zu Basis, eCampus oder den Studibus integriert. Einziger Wermutstropfen: Eine Ausgabe für iOS-Geräte fehlt leider.

Jura Bonn: Die Rechtswissenschaftler der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität haben eine eigene App entwickelt, die ihnen den Einstieg und die Organisation im Studium erleichtern sollen. Neben Lageplänen können Erstsemester unter anderem auf eine praktische Checkliste zurückgreifen, ihren Stundenplan abrufen oder sich über den Status ihrer Klausuranmeldungen informieren.

Apps für Einwohner in Bonn

Abfallplaner: So mancher mag sich den Abfallplaner von Bonnorange nur für den praktischen, personalisierten Erinnerungsservice installieren. Mit dem wird man nämlich immer rechtzeitig erinnert, den richtigen Abfallbehälter bereitzustellen. Dazu kommt ein umfang- und lehrreiches Abfall-ABC, das über die korrekte Entsorgung aller möglichen Produkte informiert. Die schrittweise Digitalisierung soll viele Teile der Arbeit beim Entsorgungsunternehmen vereinfachen.

Parken in Bonn: Mit der App "Parken in Bonn" weiß man sofort, welches Parkhaus sich lohnt anzufahren und welches schon voll ist. Auf einer übersichtlichen Karte werden die Parkhäuser angezeigt und wie viele Plätze jeweils noch frei sind. Es sind allerdings nur die Parkhäuser der Bonner City Parkraum GmbH verzeichnet. Einen vollständigen Überblick über die öffentlichen Parkmöglichkeiten in Bonn bekommt man am besten über Karten wie Google Maps.

ErstRaum: Um sich von den zahlreichen Mitbewerbern abzugrenzen, setzt die Immobilienplattform ErstRaum zuallererst auf Regionalität. So beschränken sich die Angebote auf den Großraum um Köln, Bonn und Leverkusen. Die App hat den vollen Funktionsumfang der Webseite integriert und punktet durch Features wie einen Finanzierungsrechner oder eine Umzugscheckliste.

Apps für Touristen und zu Sehenswürdigkeiten in Bonn

Altes Rathaus Bonn: Das Alte Rathaus am Bonner Marktplatz gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Bundesstadt. Noch tiefer in die 300 Jahre alte Geschichte eintauchen lässt es sich mit der offiziellen App für Android-Handys und iPhones, die vom gleichnamigen Verein des Hauses getragen wird. Auf Interessierte warten unter anderem Videos, Audiotouren und Panorama-Rundgang.

Haus der Geschichte Audioguide: Für die Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ im Haus der Geschichte wurde die iOS-App mit dem dazugehörigen Audioguide veröffentlicht. Sie soll einen Vorgeschmack auf das liefern, was den Besucher an der Museumsmeile erwartet. 19 inszenierte Audiobeiträge bringen von Schülern ausgewählte und präsentierte Ausstellungsstücke näher.

Eine Menge Ausflugsziele in Bonn und der Region lassen sich natürlich auch offline und ganz analog erleben. Wer ein bisschen Inspiration benötigt, ist in unserem Ressort „Region erleben“ genau richtig.

Mit der GA-News-App immer auf dem aktuellen Stand

GA News: Eine Empfehlung wollen wir nicht zuletzt auch für unsere eigene App aussprechen, die kostenlos über die aktuellsten Meldungen per Push-Benachrichtigung informiert. Dabei geht es nicht nur um die große weite Welt, sondern vor allem um alles, was in Bonn, im Rhein-Sieg-Kreis oder an der Ahr wichtig ist. Wer sich nicht das ganze Programm anschauen will, kann mit ein paar Klicks die App zu seinem ganz persönlichen Nachrichtenlieferanten machen. Unter „Meine Nachrichten“ gibt es dann alle Lieblingsthemen vom Beethoven-Jahr 2020 über den Bonner SC und den FC bis zu Restauranttipps.

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung an Apps, die für Bonn und die Region nützlich sind. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit oder der Befolgung objektiver Kriterien. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt eine App in der Auflistung? Schicken Sie uns eine E-Mail an online@ga-bonn.de.

Mehr von GA BONN