Ein Duell in der Hauptstadt

An das letzte Duell der beiden Berliner Vereine erinnert sich Per Skjelbred nicht so gerne. Der Fußballer aus dem Land Norwegen spielt für den Bundesliga-Club Hertha BSC. In dieser Saison spielt jedoch auch ein zweiter Verein aus der deutschen Hauptstadt in der ersten Liga: der 1. FC Union Berlin.

In der Hinrunde gewann Union Berlin gegen Hertha BSC mit 1:0. Danach musste sich Per Skjelbred anscheinend einiges anhören. „Man hat schon von der Nachbarschaft Kommentare bekommen“, sagte er gerade. „Man konnte nicht einfach so ins Einkaufszentrum gehen. Das hat keinen Spaß gemacht.“

Am Freitag treffen die Vereine zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander. Wegen des Coronavirus werden die Teams vor leeren Zuschauer-Tribünen spielen. Langweilig wird es deshalb aber nicht. „Wir haben nicht vergessen, was im letzten Spiel passiert ist“, sagte Per Skjelbred. „Das Spiel hat eine große Bedeutung für uns.“

Bundesliga-Tabelle

(dpa)