Erkältungen vorbeugen: Das hilft gegen den Herbstblues und Schnupfen

Tipps gegen den Herbstblues : So sind Sie gut für die Erkältungszeit vorbereitet

Die Tage werden kürzer, die Sonne ist weniger oft zu sehen, und auch die Unternehmungsfreude geht in eine herbstliche Müdigkeit über. Und mit dem nasseren Wetter kommt auch die Erkältungszeit. Doch was hilft gegen Schnupfen, Heiserkeit & Co.?

Wenn die Jacken dicker werden, der Schal immer häufiger mit vor die Tür kommt und auch die warmen Socken wieder von hinten aus der Schublade gekramt werden, dann ist Herbstzeit. Mit dem Tageslicht schwindet auch meistens die Unternehmungslust und Motivation.

Doch was tun gegen den Herbstblues? Zum Beispiel hilft spazieren gehen, eine gesunde Ernährung - und Schokolade. Denn zu unrecht ist die Süßigkeit als „ungesund“ abgestempelt. In ihr ist ein Stoff enthalten, der unser Gehirn zur Produktion des sogenannten Glückshormons Serotonin anregt.

Und selbst, wenn schon die ersten Alarmglocken läuten und die Erkältunganzeichen zu spüren sind, kann man die Lästigkeit vielleicht noch abschütteln.

Was tun bei Erkältungen?

Hat es einen dann doch voll erwischt, hilft nur noch im Bett liegen, Hühnersuppe essen, abwarten und Tee trinken. Ein gutes Buch zu lesen, lenkt ab. Noch besser ist viel zu schlafen, um die Erkältung auszukurieren.

Aber woher weiß man, ob es wirklich eine schlimme Erkältung oder sogar Grippe ist? Und noch wichtiger: Ab wann sollte man besser nicht arbeiten gehen und zuhause bleiben? Laut der Untersuchungen des deutschen Gewerkschaftbundes (DGB) aus den Jahren 2016 und 2017 gehen zwei Drittel der befragten Arbeitnehmer mindestens einmal im Jahr krank zur Arbeit. Das hilft weder dem Erkrankten noch den bis dahin gesunden Kollegen. Ärzte raten, sich spätestens bei Fieber und Gliederschmerzen krank zu melden.

Heiserkeit oft Teil von Erkältung

Im Volksmund heißt es: Die Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage. Wenn dann die Bettlägerigkeit überstanden ist und man sich fit genug für ein Leben außerhalb der eigenen Schlafzimmerwände fühlt, ist eine Heiserkeit manchmal noch die letzte Erinnerung an den vorherigen Schnupfen. Dann empfehlen Experten viel zu trinken oder zu inhalieren. Auch Bonbons Lutschen kann helfen.

Wenn die Erkältung dann vorbei ist - ob mit Krankenschein oder ohne - lädt das Herbstwetter zu Aktivitäten ein. Zum Beispiel Kastanien sammeln, auf dem Panoramasteig im Bergischen Land wandern oder vielleicht doch lieber an regnerischen Tagen ins Theater gehen. So lange, bis dann der Wintereinbruch die nächste Erkältungswelle mitbringt.

Mehr von GA BONN