1. Ratgeber
  2. Essen & Trinken

2015 Chablis AOC von Olivier Tricon: Reflexion der Heimat

2015 Chablis AOC von Olivier Tricon : Reflexion der Heimat

Ein Chablis soll nicht die Rebsorte Chardonnay widerspiegeln, sondern seine Herkunft. Olivier Tricon ist eine moderne Interpretation des Weinklassikers gelungen.

Im Flughafen Düsseldorf an einer Theke. Eine Kundin bestellt einen "Chardonnay". Die Bedienung antwortet bedauernd: "Wir haben leider nur Chablis." Aber Chablis ist doch aus Chardonnay. Kontert die junge Frau hinter der Theke: "Warum schreibt man es dann nicht einfach drauf?"

Das würde es ihr sicher leichter machen, aber es würde genau der Philosophie des Weines widersprechen. Ein Chablis soll nicht die Rebsorte Chardonnay widerspiegeln, sondern seine Heimat, die nördliche Ecke des Burgunds. Weil das in Frankreich liegt, kann man hier getrost von einem "Terroir"-Wein sprechen.

Dieser viel gebrauchte (und auch missbrauchte) Begriff umfasst unter anderem das kühle Klima des Chablis, den Boden aus Kimmeridge-Kalk vermischt mit Tonerde und natürlich auch Rebsorte und Winzer. In diesem Fall ist das Olivier Tricon.

Tricon räumt bei seinem Wein der Frucht (Quitte, Apfel, Apfelschalen, Zitronenzeste) durchaus Spielraum ein, respektiert daneben aber auch die Herkunft durch die typisch stahligen und hefigen Noten. Sie stammen von einer ausgedehnten Lagerungen des Weins auf der Feinhefe. Im Hintergrund lässt sich dann auch die feine Salzigkeit aufspüren, eine mineralische Eigenart der Weine aus dem Chablis.

Wer den Klassiker Chablis kennenlernen möchte, erlebt ihn hier in einer sehr aufgeschlossenen und gelungen modernen Interpretation.

Info: 2015 Chablis, Chablis AOC, Olivier Tricon, Frankreich. Preis: 17,95 Euro. Bei Vinothek Brogsitter, Max-Planck-Str. 1, 53501 Grafschaft, Tel. (02225) 918 111, www.brogsitter.de