2017 The Banished aus Südaustralien: Ein Wein, der spricht

2017 The Banished aus Südaustralien : Ein Wein, der spricht

Die Aufmachung ist spektakulär: Mit Hilfe einer App erzählt der Verbannte auf dem Etikett von seinem Leben. Der Inhalt der Flasche ist ein typischer Australier.

Diese Flasche ist ein Hingucker. Das Glas mattschwarz, das Foto auf dem Etikett wie zerkratzt, darunter steht "The Banished" - Die Verbannten. Das Foto zeigt wirklich einen Verbannten, James McNally, 1836 in Irland geboren.

Sie wollen wissen, was seine Geschichte ist? Dafür muss man sich nur die "Living Wine Labels"-App herunterladen und mit der Kamera das Etikett betrachten, das Foto erwacht zum Leben und spricht. Beeindruckend.

Es ist nicht der einzige Clou. Der Name des Weinprojektes nimmt Bezug auf die 19 Verbrechen, für die britische Straftäter einst nach Australien verschifft wurden, "Punishment by Transportation" hieß das Urteil damals. Unter anderem Fischdiebstahl, Bigamie und - kurioserweise - sich für einen Ägypter auszugeben, führten zur Reise nach Down Under. Auf jedem Korken steht ein anderes Verbrechen.

Der Wein ist vom Marketing her schlicht genial. Aber ob er auch schmeckt? Er ist ein typischer Australier. Viel reife Frucht mit süßen Akzenten (vor allem Brombeere und Pflaumen), samtweiche Gerbstoffe, ordentlich Alkohol. Dank Reifung in Fässern aus amerikanischer Eiche gibt es auch noch eine starke Vanillenote.

The Banished ist ein Cuvée aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon, Grenache, Shiraz, die Trauben stammen aus Südaustralien. Man bekommt vielleicht ebenso gute Weine für etwas weniger Geld, aber keine, deren Aufmachung spektakulärer ist. Ein ideales Geschenk also.

Info: 2017 The Banished, 19 Crimes, Südaustralien. Preis: 14,99 Euro. Bei Edeka Vogl, Basketsring 3, 53123 Bonn-Hardtberg, Tel. (0228) 41076777

Mehr von GA BONN