Eiskratzen:So werden die Autoscheiben von Eis befreit

Tricks und Mythen : So wird die Frontscheibe des Autos schnell eisfrei

Der Winter ist in Bonn und der Region angekommen. Um das Freikratzen der vereisten Scheibe kommen viele Autofahrer zur Weihnachtszeit nicht herum. Doch wie wird die Scheibe am besten und schnellsten eisfrei?

Der Winter ist in Bonn und der Region vor angekommen: Wohl jeder Autofahrer, der seinen geliebten Wagen nicht über Nacht in einer Garage parken kann, hat schon den Eiskratzer hervorholen müssen. Gerade in den dunklen, kalten Morgenstunden ist das Enteisen der Frontscheibe keine Freude. Doch das Kratzen ist nicht die einzige Möglichkeit, die Frontscheibe von der Eisschicht zu befreien.

Wenn sich auf der Scheibe keine allzu dicke Eisschicht gebildet hat, können Scheibenenteiser-Sprays Experten zufolge wahre Wunder bewirken. Bei zu viel Eis sind diese Sprays hingegen wirkungslos. Von dem Einsatz von heißem Wasser wird hingegen abgeraten. Bei Minustemperaturen kann das warme Wasser einen gegenteiligen Effekt erzielen und durch den Temperaturunterschied im schlimmsten Fall die Scheibe beschädigen.

Ein alter, aber nicht weniger effektiver Trick ist, eine Wärmflasche auf das Armaturenbrett zu legen. Zudem gibt es spezielle Folien, die an den Enden in der Beifahrer- und Fahrertür eingeklemmt werden und bereits das Zufrieren der Scheibe verhindern. Wichtig ist, eine geeignete Folie und nicht etwa Pappe oder Zeitungspapier zu verwenden. Diese könnten an der Frontscheibe festfrieren.

Eine weit verbreitete, allerdings verbotene Lösung ist das Warmlaufenlassen des Autos, während es steht. Das kann mit einem Bußgeld von zehn Euro bestraft werden. Beim Gebrauch des handelsüblichen Eiskratzers sollten aufmerksame Autobesitzer bedenken, dass zu festes Kratzen zu Beschädigungen der Scheibe führen kann. Bei einer zu dicken Eisschicht kann eine Mischung aus drei Viertel Essig und einem Viertel Wasser Abhilfe leisten: Einfach zusammenmischen, in eine Sprühflasche füllen und auf die gefrorene Scheibe sprühen. Danach lässt sich die Eisschicht leicht entfernen. Erst wenn die Scheiben und auch die Scheinwerfer komplett vom Eis befreit sind, dürfen Autofahrer losfahren. Ein kleines Guckloch reicht nicht

Eine saubere Scheibe verkratzt beim Enteisen nicht so schnell wie eine verschmutzte. Außerdem haftet das Eis darauf nicht so fest. Daher sollte beim Abstellen eines Autos unter freiem Himmel noch einmal kurz die Scheibenwaschanlage betätigt werden. Gekratzt werden sollte im Übrigen auch nur mit einem Eiskratzer mit Griff. Nicht jedes Haushaltsgerät eignet sich zum Freikratzen der Scheiben. Von Werkzeugen und Eiskratzern aus Metall - wie Spachtel- sollten die Finger gelassen werden, da die Autoscheiben schnell verkratzen können.

Sind die Scheibenwischer angefroren, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wird der Wischerarm zunächst gegen die Scheibe gedrückt, bricht das Eis darunter und der Arm lässt sich hoch klappen. Wird nur am Wischerarm gezogen, kann sich das Gummi mit ablösen. Dasselbe könne passieren, wenn die angefrorenen Scheibenwischer angeschaltet werden.

Mehr von GA BONN