Helmholtz-Institut für Strahlen- und Kernphysik: Ein Ring aus Kristallen

Helmholtz-Institut für Strahlen- und Kernphysik : Ein Ring aus Kristallen

Woher kommt die Masse des sichtbaren Universums und warum sind die Quarks, die elementaren Bausteine der Materie, in Hadronen gefangen? Zu den gängigsten Hadronen zählen Protonen und Neutronen, also die Bausteine der Atomkerne.

Das untersuchen Forscher des Helmholtz-Instituts für Strahlen- und Kernphysik der Universität Bonn. Dabei helfen ihnen spezielle Detektoren, wie etwa an der neuen Teilchenbeschleunigeranlage "FAIR" in Darmstadt, für das sie jetzt zwei Millionen Euro Fördergelder des Forschungsministeriums bekamen.

Der Crystal Barrel Detektor etwa, der sich in der Elektronen-Stretcher-Anlage (ELSA) der Uni Bonn befindet, wurde ausschließlich aus öffentlichen Mitteln finanziert, so die Pressestelle der Uni, und zwar nicht rein aus Drittmitteln, sondern auch aus der Grundfinanzierung. "Kristallfass" heißt es, weil er aus einem Ring von Caesiumiodid-Kristallen besteht.