Hauptgrund Kosten: Huk-Coburg verlässt alle Vergleichsportale

Hauptgrund Kosten : Huk-Coburg verlässt alle Vergleichsportale

Am Dienstag gab die Firma Huk-Coburg über eine Pressemitteilung bekannt, dass sie ab Oktober in keinem Vergleichsportal mehr zu finden sein wird. Der Hauptgrund seien die anfallenden Kosten. Aber auch weitere Gründe spielen eine Rolle.

Wie Vorstandssprecher Klaus-Jürgen-Heitmann am Dienstag mitteilte, seien der Hauptgrund für das Verlassen der Portale die anfallenden Kosten. Die Firma wolle ihre aktuelle Preisposition am Markt nicht durch die "relativ teuren Portale" gefährden.

Ab Oktober würde es nur noch über die eigenen Internetseiten oder vor Ort möglich sein, Preise zu errechnen und elektronische Angebot zu erstellen. Dies teilte Jörg Rheinländer aus dem Vorstand der Autoversicherungen mit.

Ein Vergleich sei aber trotzdem wichtig. Vor allem auf die Leistungen der Produkte sollte dabei geachtet werden. So ließen sich Lücken im Versicherungsschutz ausschließen. Außerdem sollten Kunden mehrere Seiten vergleichen, um das für sie beste Angebot zu finden.

Die ab Oktober wegfallende Vermittlungsgebühr der Portale solle sich positiv auf die Kunden auswirken. Der Wegfall würde direkt mit den Angeboten verrechnet und der Preis gesenkt werden.

Laut der Pressemitteilung spielen, neben den Kosten, aber auch andere Gründe bei der Entscheidung gegen die Vergleichsportale eine Rolle. Insbesondere in diesem Jahr standen die Portale vermehrt in der Kritik. So wurde ihnen mangelnde Transparenz, Objektivität, Aktualität, Vollständigkeit und Unabhängigkeit vorgeworfen.

Mehr von GA BONN