NRW-Immobilienmarkt: Wohnen in Bonn wird immer teurer

NRW-Immobilienmarkt : Wohnen in Bonn wird immer teurer

Das Wohnen in Bonn wird immer teurer. Das ist das Ergebnis des Wohnungsmarktreports NRW 2019 von der Wohnungsgesellschaft LEG Immobilien AG. Eigentumswohnungen steigen im Preis stärker als die Mieten.

Der NRW-Immobilienmarkt bleibt doppelt gespalten: Besonders teuer bei Wohnungspreisen und bei Mieten sind die vier am schnellsten wachsenden Städte Köln, Düsseldorf, Bonn und Münster, während Duisburg, Bielefeld, Gelsenkirchen oder Bochum deutlich zurückliegen. Gleichzeitig entwickeln sich die Preise von Eigentumswohnungen und Häusern mit einem durchschnittlichen Plus von 8,9 Prozent in den zwölf größten Städten von NRW deutlich schneller nach oben als die angebotenen Mieten: Die gingen im Schnitt innerhalb eines Jahres um 3,7 Prozent nach oben. Die durchschnittliche Miete in NRW liegt bei 6,92 Euro pro Quadratmeter. Dies alles sind Ergebnisse des am Donnerstag erschienenen Wohnungsmarktreports NRW 2019 von der Wohnungsgesellschaft LEG Immobilien AG. Vorstandschef Lars von Lackum meint, insgesamt würden sich die Mieten in NRW "moderat" im Vergleich zu München, Berlin oder Frankfurt entwickeln, auch weil Bürger in NRW oft relativ leicht in das Umland ausweichen können.

In Köln übersprang die durchschnittliche Angebotsmiete erstmals die Marke von elf Euro mit 11,02 Euro pro Quadratmeter. Das Plus zum Jahr davor lag bei 2,9 Prozent. In Düsseldorf ging die Miete im Schnitt um knapp fünf Prozent auf 10,48 Euro pro Quadratmeter hoch. In Bonn lag die Erhöhung im Schnitt bei 3,7 Prozent auf 9,92 Euro, in Münster bei zwei Prozent auf zehn Euro. Gemessen wurden jeweils die Angebotspreise ab dem zweiten Quartal 2018 bis Ende des ersten Quartals 2019.

Der Preis von Eigentumswohnungen in den zwölf größten Städten von NRW ging seit 2014 um durchschnittlich 32,5 Prozent nach oben, vorrangig wohl weil Kredite so billig sind. Nun kostet ein Qua-dratmeter Wohnfläche im Schnitt 1988 Euro mit großen Unterschieden zwischen den Städten: Spitzenreiter bleibt Düsseldorf mit 3773 Euro pro Quadratmeter, plus 35,2 Prozent in vier Jahren. Köln kommt auf 3648 Euro (plus 40 Prozent), Münster auf 3562 Euro (plus 31,6 Prozent), Bonn auf 3047 Euro (plus 31,7 Prozent), Aachen ist fünftteuerste Stadt mit 2617 Euro.

Die Mieten legten in den vergangenen vier Jahren dagegen im Schnitt nur um 12,5 Prozent zu. Spitzenreiter beim Zuwachs waren Köln und Düsseldorf mit einem Zuwachs von jeweils 15 Prozent. Münster und Bonn kommen auf ein Plus von 13 beziehungsweise 14 Prozent.