Unwetter in Bonn und der Region: NRW ist das Land mit den größten Schäden

Statistik für 2018 : Darum gibt es auch in Bonn und Region so viele Unwetterschäden

Die Unwetterschäden in Nordrhein-Westfalen waren im Jahr 2018 mehr als dreimal so hoch wie in Baden-Württemberg, das deutschlandweit auf Platz zwei liegt. Das hat verschiedene Gründe.

Sturm, Hagel und Starkregen haben im vergangenen Jahr deutschlandweit einen Versicherungsschaden von 2,6 Milliarden Euro verursacht. Das geht aus den Daten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor. Enthalten sind versicherte Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriegebieten. Mit Abstand am stärksten betroffen war im Jahr 2018 Nordrhein-Westfalen. Hier lag der Gesamtbetrag bei 910 Millionen Euro. Der Schaden war damit dreimal so hoch wie in Baden-Württemberg, das bundesweit auf Platz zwei lag. 786 Millionen Euro entfielen demnach auf Sturm- und Hagelschäden, 124 Millionen Euro auf weitere Naturgefahren.

Auch Bonn und die Region stark betroffen

Dass Nordrhein-Westfalen im Jahr 2018 mit Abstand die höchsten Unwetterschäden aufweist, habe unterschiedliche Gründe, sagt GDV-Sprecher Henning Engelage. Zum einen sei Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit der größten Bevölkerungsdichte. Zum anderen sei kein anderes Bundesland 2018 so häufig von Stürmen und Hagelschauern betroffen gewesen. "2018 war das stärkste Sturmjahr der vergangenen 20 Jahre", erklärt Engelage auf GA-Anfrage. Ob NRW auch in Zukunft mit hohen Unwetterschäden rechnen muss, könne er erfahrungsgemäß nicht sagen. "Das kann sich im kommenden Jahr komplett anders darstellen", so Engelage.

Auch Bonn und die Region waren 2018 von Stürmen, Hagel und Starkregen betroffen. Während des Sturmtiefs "Friederike" im Januar zählten die Rettungskräfte mehr als 600 Einsätze. Der Nah- und Fernverkehr wurde zeitweise eingestellt. Die höchste Tagessumme an Niederschlägen kam in Bonn am 23. September mit 46,9 Litern pro Quadratmeter vom Himmel, was zu Überschwemmungen in der Stadt führte.

Betroffene wissen nicht immer, welche Kosten sie selbst tragen müssen und welche durch die Versicherung abgedeckt sind. Diese Sturmschäden zahlt die Versicherung.

Mehr von GA BONN