Apple-Store in Bonn: Rätselraten um das Gebäude der Commerzbank am Münsterplatz

Apple-Store in Bonn : Rätselraten um das Gebäude der Commerzbank am Münsterplatz

Kommt er nun, oder kommt er nicht? Und wenn ja, wohin? Noch schweigen sich alle Beteiligten aus, ob der seit langem für Bonn geplante Apple-Store in das Gebäude der Commerzbank am Münsterplatz zieht.

"Die Commerzbank zieht aus dem Gebäude am Münsterplatz. Es wird von einem populären Einzelhandel genutzt werden", sagte Willy Dormagen, Leiter des Bauordnungsamtes, jedenfalls im Unterausschuss Bauplanung sehr geheimnisvoll. Mehr wollte er nicht verraten. Nur: "Es wird ein sehr belebender Einzelhandel."

Das Gebäude soll zuvor aber um- und ausgebaut werden. Die zurzeit recht klassisch gehaltene Fassade mit den Sprossenfenstern werde "in Anlehnung an den Denkmalschutz sehr harmonisch umgestaltet", so Dormagen.

Die künftige Steinfassade werde deutlich besser: "Das ist meine feste Überzeugung." Das Eckgebäude werde praktisch entkernt und neu gebaut. Dabei soll der Eingang ebenerdig werden.

Zwei Geschosse sollen dem Einzelhandel vorgehalten werden, hinzu kommen Nebenräume für das Kaufhaus. Der übrige Teil des Gebäudes soll mit Büros belegt werden.

Soweit die Planung, die die Verwaltung vorstellte. Allerdings weiß man bei der Commerzbankfiliale nichts von den Plänen. Im Gegenteil: Ein "langfristiger Mietvertrag" sei doch gerade erst verlängert worden, hieß es aus der Filiale. Regionalsprecher Tobias Strenger will heute dazu Stellung nehmen.

Wie berichtet, werden in Folge der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank mehrere Filialen zusammengelegt. Erst im vergangenen Jahr war die Filiale am Markt am Münsterplatz integriert worden.

Auch die mit dem Umbau beauftragten Bieling Architekten aus Kassel wollten keine Stellungnahme geben - auch nicht auf mehrmals schriftlich gestellte Fragen. "Wenn solch ein Geheimnis um den Einzelhandel gemacht wird, kann nur Apple dahinter stecken", mutmaßt ein Kommunalpolitiker.

Mehr von GA BONN