Bauhaus in Bornheim: Mehr als 20 neue Arbeitsplätze

Bauhaus in Bornheim : Mehr als 20 neue Arbeitsplätze

Die Bornheimer Grünen sehen in der Absicht von Bauhaus, mit der Erweiterung des Drive-In-Bereichs im Gewerbegebiet Bornheim-Süd mehr als 20 neue Arbeitsplätze zu schaffen, interessante Chancen.

So komme endlich Bewegung in die seit Monaten festgefahrene Debatte, erklärte Grünen-Sprecherin Andrea Gesell. Für die Zustimmung der Grünen zur Erweiterung machte sie allerdings die Beachtung ökologischer und energetischer Kriterien zur Bedingung.

So könnten etwa die Dachflächen für Bürgersolaranlagen genutzt werden. Zudem regt sie an, dass Bauhaus sein Sortiment ökologischer und energieeinsparender Produkte erweitert. Dann sei die Erweiterung eine Chance für die Umwelt. Sie kündigte an, mit der Bauhaus-Geschäftsleitung entsprechende Gespräche zu führen. Die Interessen der kleineren Bornheimer Baustoffhändler dürften dabei aber nicht übersehen werden.

Auch der Grünen-Bundestagskandidat Arnd Kuhn, zugleich haushaltspolitischer Sprecher der Bornheimer Ratsfraktion, unterstützt die Vorschläge zu ökologischem Bauen: "Im Sinne der Energiestadt Bornheim sollten nicht nur ökonomische, sondern auch ökologische und energetische Kriterien verbindlich werden."

Die Erweiterung werde außerdem zusätzliche Gewerbesteuern in die leeren Kassen der Stadt spülen. "Ich würde mich freuen, wenn jetzt alle Ratsfraktionen im Interesse Bornheims ihre Haltung überdenken", betonte Kuhn. "Hier ist eine Chance, den Wirtschaftsstandort Bornheim und die Wirtschaftskraft der Stadt nachhaltig zu stärken."