1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Senioren raus, Familien rein: Initiative gegen die Wohnungsnot

Senioren raus, Familien rein : Initiative gegen die Wohnungsnot

Der Immobilienkonzern LEG will Tauschaktionen vermitteln: Senioren verlassen ihre großen Wohnungen - und machen Platz für Familien. Der Konzern verspricht nur Vorteile.

Der börsennotierte Immobilienkonzern LEG will mit einer neuen Initiative gegen die Wohnungsnot Schule machen. Senioren sollen mit einer Mietpreis-Garantie zum Umzug in kleinere Wohnungen bewegt werden. In die verlassenen Wohnungen sollen dann Familien mit Kindern nachrücken können.„Mit unserer Initiative wollen wir ohne zeitaufwendigen Neubau rasch und unbürokratisch zusätzlichen Wohnraum für Familien in einem preisgünstigen Umfeld schaffen“, sagte LEG-Chef Thomas Hegel.

130000 Wohnungen in NRW

Die LEG ist mit rund 130000 Wohnungen der größte Vermieter in NRW. Allein in ihrem eigenen Bestand sieht die LEG Potenzial für rund 1000 Wohnungen, die auf diese Weise für Familien frei werden könnten. Laut Institut der deutschen Wirtschaft werden in Deutschland jährlich rund 100000 Wohnungen zu wenig gebaut. Die Wohnungsnot spitzt sich vor allem bei Familien mit kleinen und mittleren Einkommen in Ballungsräumen zu. In Düsseldorf etwa gelten nur noch zwei Prozent der Neubauwohnungen als für Normalverdiener bezahlbar und in Köln 5,7 Prozent.

Umzug zu alten Mietkonditionen

„Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Senioren, die mit zunehmendem Alter von ihrer inzwischen zu groß gewordenen Wohnung überfordert sind. Eventuell auch finanziell“, sagt Hegel. Genau da will die LEG ansetzen: Wenn kleinere, altersgerechte Wohnungen in den Beständen der LEG frei werden, sollen diese künftig gezielt älteren Menschen in der Nachbarschaft angeboten werden. Der Konzern verspricht umzugswilligen Senioren zwei Vorteile: Zum einen eine garantierte finanzielle Entlastung. Die alten Mietkonditionen sollen auf die neue Wohnung übertragen werden. Wer von einer 90-Quadratmeter-Wohnung in eine 45-Quadratmeter-Wohnung umzieht, zahlt also nur noch die Hälfte. Zum anderen will die LEG den Senioren gezielt nur solche Wohnungen vermitteln, die ihnen das Weiterleben in ihrem gewohnten Umfeld ermöglicht.

Bundesregierung begrüßt das Projekt

Die Bundesregierung begrüßt die Initiative: „Dieses Projekt unterstützt junge Familien und Senioren bei der Suche nach einer passenden Wohnung. Das ist ein wichtiger Meilenstein bei der Gestaltung des Wohnungsmarktes“, sagte Staatssekretär Gunther Adler aus dem Bundesbauministerium. Es sei zu hoffen, „dass sich viele Wohnungsunternehmen dieser Initiative anschließen.“