1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Großunternehmen zieht innerhalb von Bornheim um

Großunternehmen zieht innerhalb von Bornheim um

General Logistics Systems Germany bietet 40 Arbeitsplätze im Gewerbepark Süd zwischen Roisdorf und Hersel. Die Fläche in Sechtem wurde zu klein.

Bornheim. Unzählige Pakete unter der Koordination von GLS (General Logistics Systems Germany) werden nun ganz offiziell von einem neuen Standort verschickt.

Die Logistikfirma ist Ende vergangenen Jahres umgezogen und feierte den gesamten Samstag die offizielle Eröffnung eines der größten Depots Deutschlands im Gewerbepark Süd zwischen den Bornheimer Ortsteilen Roisdorf und Sechtem.

1993 kam die die Firma - damals noch genannt German Parcel - von Köln Zollstock in das Gewerbegebiet Sechtem, was jedoch in den letzten Jahren nicht mehr genug Platz bot. Vor drei Jahren plante GLS umzuziehen.

Und aufgrund der verkehrsgünstigen Lage zwischen Köln und Bonn und der Anbindung an die A 555, entschied sich die Firma für den aus ihrer Sicht optimalen Standort im Gewerbepark Süd in Bornheim.

Rund 13 Millionen Euro wurden investiert und beim Bau besonders Fokus auf ökologische Gesichtspunkte gelegt, weshalb die Anlage auch Öko-Depot genannt wird.

Für die Eröffnungen lud GLS als zusätzlichen Gesprächspartner Jens Baganz ein, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der damit Wirtschaftsministerin Christa Thoben vertrat, die kurzfristig absagen musste.

Baganz eröffnete mit Bürgermeister Wolfgang Henseler ganz offiziell die Anlage. "Da das Cluster Logistik eines der 16 wichtigsten Säulen der Wirtschaft NRW ist, unterstützen wir natürlich solch ein Vorhaben.

In NRW arbeiten 270 000 Bürger im Bereich der Logistik", erklärte Baganz. 40 neue Arbeitsplätze wurden jetzt schon durch den Umzug in Bornheim geschaffen. Und Henseler ist froh, dass das Unternehmen in der Stadt gehalten werden konnte.