1. News
  2. Wirtschaft
  3. Regional

Das Firmenlogo hängt in luftiger Höhe

Das Firmenlogo hängt in luftiger Höhe

Fast-Food-Restaurant in Ittenbach schafft 50 neue Arbeitsplätze

Ittenbach. (duh) Lang hat es gedauert, bis die Bauarbeiten für die McDonalds-Filiale in Ittenbach beginnen konnten. Mittlerweile sind sie jedoch seit acht Wochen in vollem Gange, so dass am Dienstag bereits Richtfest gefeiert wurde.

Otto Westphal, Franchisenehmer bei McDonalds, der das erste Fastfood-Restaurant mit dem großen gelben M in Königswinter eröffnen wird, zeigte sich zufrieden mit dem Vorankommen der Arbeiten.

Auf einen genauen Tag, wann an der Auffahrt zur A 3 die ersten Burger gekostet werden können, wollte er sich noch nicht festlegen, aber Mitte des kommenden Monats sei es definitiv so weit. Dann werden 100 Plätze im Innenbereich, und sobald es die Temperaturen zulassen, auch 60 Plätze im Außenbereich zur Verfügung stehen.

"Circa 50 neue Arbeitsplätze möchten wir hier schaffen", so Westphal. Auch Ausbildungsstellen zum Systemgastronomiefachmann/frau sollen zukünftig besetzt werden. Bürgermeister Peter Wirtz zeigte sich beeindruckt, "dass nach so langer Vorbereitungszeit doch so schnell die Vollendung naht".

Dies ist laut Wirtz eine gute Nachricht "für die breite Schicht der Jugendlichen, Jungen und Junggebliebenen, die sehnsüchtig auf einen McDonalds in Königswinter warten". Otto Westphal kündigte an, dass in Kürze auch das große Firmenlogo in Ittenbach errichtet werde, auf einem Pfahl in 29 Meter Höhe.

Es werde hoffentlich nicht so hell strahlen, dass es für die Anwohner zu großen Beeinträchtigungen komme. In der Vergangenheit hatten die der Errichtung eines Fastfood-Restaurants nämlich lange entgegengewirkt. "Wir möchten ehrliche, gute und verlässliche Nachbarn sein", versprach Westphal deshalb auch beim Richtfest.

Eine drei Meter hohe Schallschutzwand schützt die direkten Nachbarn vor Lärmbelästigung, und auch ein Müllproblem solle nicht entstehen. Um weiterhin zu demonstrieren, dass Westphal die Anliegen der Anwohner ernst nimmt, traf er sich vergangene Woche mit ihnen zu einem Gespräch in Ittenbach.

Dieses soll in vier Wochen nach der Eröffnung und danach in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Zudem wolle er die künstlerische Gestaltung des Kreisverkehres vor dem Restaurant unterstützen, die der Bürgerverein VVI Ittenbach angeregt habe: "Das muss natürlich nicht bedeuten, dass ein Drache, der einen Big Mäc verspeist, den Eingang zum Siebengebirge bilden soll."