Ausstellung für die Region

Rheinbacher Herbstmesse will sich bei ihrer 32. Auflage auf Anbieter aus der Region konzentrieren - Vertreter der Nachbarkommunen kamen zum Gespräch

Rheinbach. (kco) Die Rheinbacher Herbstmesse will sich bei ihrer 32. Auflage auf Anbieter aus der Region konzentrieren. Das hatte Messevereins-Chef Ferdinand Pfahl bereits angekündigt, Bürgermeister Stefan Raetz dies sehr begrüßt. "Ein Anfang ist gemacht", meinte Raetz jetzt nach dem ersten Runden Tisch mit Vertretern der Gewerbevereine und der Verwaltung der Nachbarkommunen. Dabei diskutierten die Rheinbacher, die MKM-Veranstaltungs GbR, Wachtberger, Meckenheimer und Bornheimer über die neue Ausrichtung der Messe unter dem Motto "Aus der Region - für die Region". Auch darüber hinaus wollen die Gewerbetreibenden enger zusammenarbeiten.

Alfter, Swisttal und Euskirchen waren zwar bei dem Treffen im Rathaus nicht vertreten, seien aber an dem Thema interessiert, meinte Pfahl. Die Ausrichtung der Messe als Schaufenster der Region - erstmals auf dem Prümer Wall und vom 3. bis 6. Oktober - sei positiv aufgenommen worden. "Es waren alle der Auffassung, dass dies eine gute Idee ist und eine Chance, Kaufkraft in der Region stärker zu binden", meinte auch Raetz. Den Anwesenden wurden die Konditionen mitgegeben. Außerdem bot der Messeverein ihnen laut Pfahl die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe für die Veranstaltung an.

"Es soll einen richtig interessanten Branchenmix geben", so der Bürgermeister. Die Anwesenden sprachen auf Anregung Meckenheims auch über die Möglichkeit, dass die Messe - sollte sich das neue regionale Konzept bewähren - eventuell auch Reih um in den Nachbarkommunen aufgebaut werden könnte. "Wir haben auch über den Namen gesprochen", sagte Pfahl. Der Überbegriff sei Rheinbacher Herbstmesse, aber komme es in Zukunft zu einem wechselnden Ausstellungsort, fände der sich auch im Titel wieder.

Pfahl hat zudem vor, die Vorstände der Gewerbevereine anzuschreiben und zu besuchen. Es solle generell zu einer größeren Verzahnung kommen. So ist laut Raetz auch vereinbart worden, dass die Vorsitzende des Rheinbacher Gewerbevereins, Maria Cremer-Pohl, sich in den kommenden Monaten mit ihren Amtskollegen zusammensetzt, um etwa Termine und feste Veranstaltungen besser abzustimmen.

Mehr von GA BONN