„Apple hat den Sektor revolutioniert“

„Apple hat den Sektor revolutioniert“

Am 15. August 1996 brachte Nokia den ersten Taschencomputer in die Läden, zehn Jahre vor dem ersten iPhone. Heute teilen sich Apple und Hersteller von Androidgeräten den Großteil des Marktes untereinander auf. Ob das erste Smartphone von Nokia, Blackberry-Modelle, Samsung-Geräte oder das erste iPhone. Thomas Kaltheier hat sie alle.

Sie sammeln seit 25 Jahren Handys und Smartphones. Wie kam es dazu?

Wir haben im Verlag über Jahre hinweg alle möglichen Geräte getestet und eingesetzt. Wenn es für die Kollegen ein neues Diensthandy oder später Smartphone gab, landeten die alten, benutzten Geräte bei mir auf dem Schreibtisch, um sie fachgerecht zu entsorgen. Irgendwann dachte ich mir, dass ich von jedem Modell eines behalten könnte und sich im Laufe der Jahre sicher eine nette Sammlung ergeben könnte. Jetzt ist das Regal voll und sieht aus wie eine Zeitschiene.

Wie haben Sie die rasche Entwicklung der letzten 20 Jahre erlebt?

Vor 25 Jahren fing das alles ganz langsam an. Mein erstes Diensthandy war ein Apparat mit C-Netz. Das war nicht immer lustig, den überall mitzuschleppen. Der Vorteil war allerdings, dass man damit problemlos eine Woche unterwegs sein konnte ohne den Akku zu laden. In den 1990er-Jahren kamen die ersten Businesshandys von Nokia, die schon ein bisschen mehr konnten. Der finnische Hersteller war da absolut marktführend und gab mit dem „Communicator 9000“ auch das erste Smartphone heraus. Das war aber vor allem etwas für technikaffine Benutzer. Das Gerät kostete über 2000 D-Mark und zudem musste man sich oft mühevoll ins Netz einwählen. Während die Mobilfunkhersteller in den 90ern im Rhythmus von zwei bis drei Jahren neue Modelle herausgaben, wurde die Branche mit dem Beginn der Smartphones immer schnelllebiger.

Welche Modelle haben ihrer Meinung unsere Kommunikation grundlegend verändert?

Neben Nokia waren vor allem Palm und HP zunächst stark vertreten, T-Mobile präsentierte hierzulande die als PDA und MDA bezeichneten ersten tragbaren Computer. Hinzu kamen Blackberrys, die ursprünglich für das amerikanische Militär entwickelt wurden, von denen es aber auch immer mehr zivile Ableger in Europa gab. Doch erst mit der Einführung des iPhones von Apple 2007 kam der richtige Durchbruch. Mittlerweile ist das bekannteste Smartphone in der neunten Generation angelangt. Steve Jobs hat den Sektor revolutioniert.

Danach haben alle versucht, mitzuhalten. Aber nur Google mit Android und Samsung als Hersteller schafften es einigermaßen. Mal schauen, wohin das ganze geht. Denen wird immer was Neues einfallen. Wir haben ja schon die Google-Brille und die Apple-Watch.

Mehr von GA BONN