"Elfenbeinkönigin" in Tansania zu langer Haft verurteilt

20.02.2019 Daressalam. Eine als "Elfenbeinkönigin" bekannt gewordene Schmugglerin ist in Tansania zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Zudem muss die chinesische Staatsbürgerin eine Geldbuße von umgerechnet rund 5 Millionen Euro zahlen, wie ein Gericht in dem ostafrikanischen Staat befand. Der Richter in Daressalam erklärte, die Strafe solle Wilderern und Schmugglern als Abschreckung dienen. Die 69-jährige Chinesin führte laut Gericht eine kriminelle Vereinigung und war im Lauf der Jahre für den Schmuggel von mehr als 800 Elefantenstoßzähnen nach Asien verantwortlich.