20 Prozent mehr Fußfesseln angeordnet

17.10.2018 Wiesbaden. Immer mehr frühere Straftäter und Gefährder in Deutschland werden mit einer elektronischen Fußfessel überwacht. Die dafür notwendigen gerichtlichen Anordnungen seien in den vergangenen zwölf Monaten um fast 20 Prozent auf 116 gestiegen, sagte Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann. 77 Träger einer elektronischen Fußfessel sind Sexualstraftäter, die nach dem Ende ihrer verbüßten Haft immer noch als gefährlich eingeschätzt werden. Die andere große Gruppe sind ehemalige Gewaltverbrecher. Sieben Menschen tragen eine Fußfessel, weil sie als Gefährder eingestuft waren.