Interview zum Lehrermangel: Helmut Holter: "Lehrer mehr wertschätzen"

Interview zum Lehrermangel : Helmut Holter: "Lehrer mehr wertschätzen"

"Wenn ich gute Schulen will, muss sich das auch im Gehalt der Lehrer widerspiegeln", sagt Helmut Holter. Der Kultusministerkonferenz-Chef im Interview über Probleme an den Schulen, Digitalisierung und Integration.

Der Thüringer Bildungsminister ist in diesem Jahr Vorsitzender der Kultusministerkonferenz. Mit ihm sprachen Helge Matthiesen und Nils Rüdel.

Der Bonner Mathematiker Peter Scholze hat vergangene Woche die höchste internationale Auszeichnung seines Fachs erhalten. Er ist erst 30, ein Ausnahmetalent. Was denken Sie als Bildungspolitiker darüber?

Muss man Talente noch stärker fördern?

Was sind die dringendsten Probleme an den Schulen?

Die Bundesregierung hat gerade den Digitalpakt Schule beschlossen. Milliardenhilfen sollen dadurch künftig an die Schulen fließen. Freuen Sie sich darüber, oder fürchten die Länder um ihre Bildungshoheit?

Dafür muss erst noch das Grundgesetz geändert werden. Bislang erschwert das Kooperationsverbot, dass der Bund Ländern und Kommunen aushilft.

Holter: Ich bin der Überzeugung, das Kooperationsverbot muss fallen. Es wird jetzt mit dem Nationalen Bildungsrat und dem Digitalpakt gelockert. Aber ich bin gespannt, ob die Grundgesetzänderung im Herbst durchgeht. Es gibt noch Skepsis, da gleich mehrere Artikel geändert werden sollen, nicht nur zur Bildung. Die Bundesregierung braucht eine Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat und deshalb Stimmen aus anderen Parteien. Ich bin besorgt, dass die Grundgesetzänderung auf dem Verhandlungstisch hinausgezögert wird.

Wirken Sie in Ihre Partei, die Linke, hinein, dass sie mitmacht?

Kann die künftige Bund-Länder-Kooperation auch ein Einstieg sein in die Vereinheitlichung der unterschiedlichen Schulsysteme und Abschlüsse?

Eine dringende, unmittelbare Herausforderung ist die Integration. Wie steht es damit in den Schulen?

Aber viele Schulen schaffen das personell gar nicht.

Das Integrationsthema wird ja auch bei Schulen abgeladen, weil die Kinder dort am leichtesten zu erreichen sind. Sind die Schulen damit überfordert?

Das zeigt sich auch im verbreiteten Lehrermangel. Warum ist das so schwierig?

Der Lehrermangel hat auch mit der Bezahlung zu tun. Warum bekommen Grund- und Realschullehrer weniger als die Kollegen am Gymnasium?

Viele Schulen behelfen sich mit Seiteneinsteigern. Ist das ein Weg?

Was gibt es noch für Wege?

Ein dickes Brett.

Die Länder haben die Probleme und Maßnahmen dagegen erkannt und haben es in der Hand. Warum ist das alles noch nicht umgesetzt?

Als Schwerpunkt Ihrer Amtszeit haben Sie Demokratiebildung gewählt. Warum gerade dieses Thema, zumal als Linker?

Mehr von GA BONN