Streik im öffentlichen Dienst: Ein Konflikt, der dauern kann

Streik im öffentlichen Dienst : Ein Konflikt, der dauern kann

Im Rheinland müssen viele Bürger heute auf Bus, Bahn, Kita und Müllabfuhr verzichten. Ein Ende des Tarifstreits ist nicht absehbar.

Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will: Die bekannteste Passage aus dem Bundeslied für den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein von 1863 wird heute für viele Bürger in Bonn und dem gesamten Rheinland Realität. Der sozialrevolutionäre Dichter Georg Herwegh hatte, als er das Bundeslied verfasste, zwar nicht die Räder von Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs im Sinn, sondern die Zahn- und Schwungräder frühindustrieller Fabriken und Manufakturen.

Doch Berufspendler werden am heutigen Warnstreiktag des öffentlichen Dienstes die Hauptbetroffenen sein. Sie werden sich andere Beförderungsmöglichkeiten suchen müssen. Aber auch Eltern von Kita-Kindern sind betroffen, zudem bleibt vielerorts der Müll stehen und in vielen Krankenhäusern wird mit einem Notdienst gearbeitet.

Fragen und Antworten zum Streik

Mehr von GA BONN