Wahl im Rhein-Sieg-Kreis: Die SPD nimmt der CDU zwei Mandate ab

Wahl im Rhein-Sieg-Kreis : Die SPD nimmt der CDU zwei Mandate ab

Das war ein historischer Wahlabend: Erstmals in ihrer Geschichte hat die SPD im Kreis bei einer Wahl mehr Zweitstimmen als die CDU geholt und hat den Christdemokraten auch noch zwei der vier Direktmandate abgenommen. Achim Tüttenberg (Troisdorf) zieht nach zweijähriger Pause wieder in den Landtag ein, und Dirk Schlömer (Hennef) setzte sich knapp gegen den CDU-Youngster Tim Salgert aus Lohmar durch.

Am Ende hatte Schlömer einen Vorsprung von 242 Stimmen. Ihre Direktmandate verteidigten die CDU-Landtagsabgeordneten Andrea Milz aus Königswinter und Ilka von Boeselager aus Swisttal, wenn auch mit deutlichen Verlusten bei den Erststimmen.

Die CDU hat 9,8 Prozent im Kreis verloren und mit 28,7 Prozent der Zweitstimmen ihr schlechtestes Landtagswahlergebnis überhaupt eingefahren. Die SPD legte um 4,9 Prozent auf 32,3 Prozent zu. Die Grünen holten 12,8 Prozent (minus 0,9 Prozent), und die Piraten landeten mit glatten acht Prozent den erwarteten Coup. Große Verlierer sind die Linken. Sie kamen nur auf 1,9 Prozent (minus 2,5 Prozent).

Neben SPD und Piraten ist aber die FDP die eigentliche und zugleich überraschendste Wahlsiegerin. Die vor einem Monat noch totgesagten Liberalen erhielten 12,2 Prozent der Stimmen und legten gegenüber der Wahl 2010 sogar noch um 2,7 Prozent zu. Die FDP übertraf im Kreis zudem ihr bisheriges Allzeithoch von 11,3 Prozent, das sie bei der Landtagswahl 2000 geholt hatte.

Während Sonntagabend schon recht früh klar war, dass Andrea Milz und Ilka von Boeselager ihre Mandate verteidigen würden und auch Achim Tüttenbergs Vorsprung vor Michael Solf recht deutlich war, blieb es im Wahlkreis 25 (östlischer Rhein-Sieg-Kreis) bis zum Schluss spannend.

Dirk Schlömer und Tim Salgert lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem der SPD-Mann seinen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel brachte. Dass er letztlich vorne lag, dürfte er seinem guten Abschneiden in der SPD-Hochburg Windeck verdanken. Dort kam Schlömer auf 45,6 Prozent der Erststimmen, Salgert holte nur 26,8 Prozent. Für zusätzliche Spannung sorgte Horst Becker von den Grünen, der 14,3 Prozent der Erststimmen auf sich vereinigte.

Nur noch in Wachtberg, Swisttal, Rheinbach, Meckenheim und Much lag die CDU bei den Zweitstimmen in Front, in den 14 anderen Kommunen hatte die SPD die Nase vorne. Hochburgen sind Windeck, Troisdorf und Niederkassel. Die FDP hat in Meckenheim mit 16,1 Prozent ihr bestes Ergebnis geholt, während Lohmar mit 17,6 Prozent nach wie vor die Hochburg der Grünen ist. Die Piraten schnitten mit 9,6 Prozent besonders gut in Much ab.

Mehr von GA BONN