Krankheitsverlauf in Bonn und bundesweit: So hat sich die Grippewelle 2017/18 ausgebreitet

Krankheitsverlauf in Bonn und bundesweit : So hat sich die Grippewelle 2017/18 ausgebreitet

Die Grippe überzieht Deutschland und hat mit 35.300 neuen Influenzafällen allein in der vergangenen Woche einen neuen Höhepunkt erreicht. Auch in Bonn gibt es zahlreiche Neuerkrankungen. Wir zeigen in einer Grafik, wie sich die Grippe in Deutschland ausgebreitet hat.

In Deutschland sind in der vergangenen Woche so viele Grippe-Erkrankungen gezählt worden wie noch nie in dieser Saison. Die Welle habe mit knapp 35 300 Fällen in diesem Zeitraum einen vorläufigen Höhepunkt erreicht, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwoch in Berlin mit.

Insgesamt wurden in dieser Saison bislang rund 120 00 Fälle erfasst. Mindestens 216 Menschen starben nachweislich nach einer Influenza-Infektion - vorwiegend Menschen im Seniorenalter, die oft Vorerkrankungen hatten. Die Dunkelziffer bei Grippefällen gilt als hoch, weil nicht in jedem Fall Erregerproben analysiert werden.

Diese grafische Darstellung zeigt, wie stark sich die Grippewelle in Deutschland seit Anfang Oktober bis heute ausgebreitet hat:

Auch in Bonn sorgt die aktuelle Grippewelle für hohe Krankheitszahlen. Das Malteser Krankenhaus in Bonn hat aufgrund der Situation am Mittwoch die vorübergehende Schließung des Kreißsaals bis Montagmorgen verlängert. Die LVR-Klinik nimmt dagegen ab Donnerstag wieder psychiatrische und neurologische Notfallpatienten auf, nachdem in der Vorwoche ein Aufnahmestopp aufgrund mehrerer Grippefälle verhängt wurde.

Bis Dienstagmittag wurden dem Bonner Gesundheitsamt 44 neue Fälle gemeldet. In der vergangenen Woche verzeichneten die Beamten 135 Infektionen. Vor allem öffentliche Einrichtungen sind von der Krankheitswelle betroffen: Einige Kitas arbeiten wegen der knappen Personalsituation mit Notfallplänen, auch an Schulen und Kliniken sind Mitarbeiter erkrankt.

(Mit Material von dpa)

Mehr von GA BONN