Kohlenmonoxid: Sechs Verletzte in Bochumer Shisha-Bar

Kohlenmonoxid : Sechs Verletzte in Bochumer Shisha-Bar

Für sechs Menschen endete der Besuch einer Bochumer Shisha-Bar mit einer Kohlenmonoxidvergiftung. Die Bar musste geräumt werden und rund 120 Menschen nach draußen gebracht werden.

Sechs Besucher einer Shisha-Bar in der Bochumer Innenstadt sind durch giftiges Kohlenmonoxid verletzt worden. Die Bar musste geräumt und rund 120 Menschen nach draußen gebracht werden, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Zuvor hatte sich ein Gast am Samstagabend beim Rettungsdienst über Übelkeit und Kopfschmerzen beklagt. Eine Blutuntersuchung im Krankenhaus ergab einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert. Sofort rückten 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr zu der Shisha-Bar aus. Messungen im Gebäude ergaben ebenfalls stark erhöhte CO-Werte.

Mit speziellen Lüftern wurde das Gas aus der Bar entfernt. Zwei Personen kamen mit einer Kohlenmonoxid-Vergiftung in eine Spezialklinik, vier weitere wurden leicht verletzt.

Das giftige Kohlenmonoxid entstehe unter anderem bei der Kohleverbrennung einer Shisha, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Wie es zu den hohen CO-Werten kommen konnte, ermittelt nun die Polizei. Immer wieder kommt es zu Unfällen mit dem giftigen Gas. Erst vor einer Woche erlitt eine Familie in Gelsenkirchen aufgrund einer defekten Heizungsanlage eine Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Mehr von GA BONN