Vorfall in dänischem Zoo: Schwules Pinguinpärchen entführt Jungtier

Vorfall in dänischem Zoo : Schwules Pinguinpärchen entführt Jungtier

Familiendrama im Zoo im dänischen Odense: Ein schwules Pinguinpärchen entführt das Jungtier eines anderen Pärchens ihrer Gruppe. Die Kidnapper handelten vermutlich aus Sorge um das Kindeswohl.

Was tun, wenn man keine eigenen Kinder bekommen kann? Ein schwules Pinguinpärchen aus dem Zoo im dänischen Odense entwickelte für dieses Problem eine ganz pragmatische Lösung: Es entführte ein Jungtier eines anderen Pärchens.

Wie die FAZ berichtet, dachte das schwule Pärchen offenbar, dass die leiblichen Eltern ihr Junges vernachlässigen würden. Die Tierpflegerin Sandie Hedgegard Munck erläutert die Hintergründe des Kidnappings weiter: Die leiblichen Eltern hätten für ein kleines Bad im Wasser das Jungtier alleine gelassen. Daraufhin witterte das schwule Pinguinpärchen seine Chance, sah das Jungtier vernachlässigt und nahm es in seine Obhut.

Die Vernachlässigung sei laut Pflegerin auf den Vater des Jungen zurückzuführen. Die Mutter sei sehr beschützend. Als sie ein Bad nehmen wollte, hätte der Vater auf das Kind aufpassen sollen. Doch dieser wollte selbst schwimmen und ließ das Junge kurzerhand alleine. Das schwule Pinguinpärchen wollte seinen neuen Zögling den leiblichen Eltern nicht wieder hergeben, obwohl diese einen Tag lang um die neue Familie herumschlichen.

Die Tierpflegerin versuchte einzugreifen, wurde jedoch selbst von den neuen Adoptiveltern des Jungen angegriffen. Daraufhin lenkte Munck sie ab und gab ihnen ein Ei einer Pinguindame, die sich im Versuch, es auszubrüten, selbst vollkommen vernachlässigte. Das schwule Pärchen begann sofort das Ei zu brüten. Die leiblichen Eltern des Jungtiers hatten ihren Zögling damit wieder und die erschöpfte Mutter des Eis konnte sich ein wenig ausruhen.

Mehr von GA BONN