Am Flughafen Osnabrück Münster: Rund 65 Autos bei Parkhausbrand beschädigt

Am Flughafen Osnabrück Münster : Rund 65 Autos bei Parkhausbrand beschädigt

Nach einem Parkhausbrand am Flughafen Münster/Osnabrück mit rund 65 beschädigten Autos will die Polizei im Laufe des Tagess Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufnehmen.

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer auf dem Parkdeck im ersten Obergeschoss aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Die beiden von dem Feuer betroffenen Etagen des Parkhauses waren zunächst gesperrt. Alle anderen Parkdecks wurden wieder freigegeben.

Etwa 40 Fahrzeuge brannten nach Polizeiangaben komplett aus, 25 weitere wurden von dem Feuer beschädigt. Bei den betroffenen Wagen in Ebene 1 des Parkhauses A handele es sich um Autos von Reisenden, sagte ein Flughafensprecher.

Welche Autos genau ausbrannten und beschädigt wurden, war zunächst unklar. „Die Spurensicherung hat Vorrang“, sagte der Polizeisprecher. Erst danach sollten die Wagen nach und nach identifiziert und erfasst werden. Dies sei dann schwierig, wenn die Kennzeichen mit abgebrannt seien. Am Morgen hätten sich bereits zahlreiche Reisende aus dem Urlaub bei der Polizei gemeldet, sagte der Sprecher.

Der Flughafen richtete für Betroffene eine Kontaktstelle ein. Trotz des Brandes und der Sperrungen gebe es noch genug Parkplätze, sagte der Airportsprecher am Morgen. „Jeder Reisende, der startet, kann sein Fahrzeug abstellen.“ Der Flugbetrieb am Airport Münster/Osnabrück sei nicht beeinträchtigt.

Nach Airportangaben waren etwa 280 Einsatzkräfte vor Ort. Die Feuerwehr verließ gegen 3.00 Uhr den Brandort. Ausgebrochen war das Feuer am Montagabend. Die rund 65 betroffenen Autos müssen aus dem Parkhaus abtransportiert werden, da sie nicht mehr fahrtüchtig seien. Auch das Parkhaus selbst wurde demnach in Mitleidenschaft gezogen, unter anderem platzte Beton ab.

(dpa)
Mehr von GA BONN