Radarfalle in Essen: Polizei blitzt scheinbar fahrerlosen Lkw

Radarfalle in Essen : Polizei blitzt scheinbar fahrerlosen Lkw

In Essen fuhr ein Lkw zu schnell durch eine Radarkontrolle. Auf dem Blitzerfoto stellte die Polizei jedoch verblüfft fest: Auf dem Bild fehlt der Fahrer. Für den hat die Geschichte aber wohl ein Nachspiel.

Auf den ersten Blick werden die Polizeibeamten in Essen verdutzt gewesen sein, als sie das Blitzerfoto eines Lkw in den Händen hielten. Auf dem Foto zu sehen ist zwar der Lastwagen, allerdings ohne Fahrer. Das Gefährt war mit überhöhter Geschwindigkeit an einer Kontrollstelle der Polizei durchgerauscht und war dabei 21 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

Von dem fehlenden Fahrer zeigte sich die Polizei zunächst überrascht. Der vermeintliche Geister-Lkw entpuppte sich dann jedoch als recht profane Erscheinung. Hinter dem Steuer befand sich nämlich durchaus ein Fahrer. Der hatte sich lediglich blitzschnell weggeduckt, als er die Radarfalle sah und erhoffte sich so, einer Strafe zu entkommen.

Der Versuch ging allerdings nach hinten los, denn den Fahrer war anhand des Kennzeichens schnell ausgemacht. Ihn erwartet nun nicht nur ein Bußgeld wegen überhöhter Geschwindigkeit. Die Polizei ermittelt auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, weil der Fahrer sich durch das Wegducken selbst die Sicht auf die Straße genommen habe. In der Zeit habe er etwa 100 Meter zurückgelegt, ohne auf die Straße zu schauen.