Kein Platz für Rollstuhlfahrer: Pariser Busfahrer schmeißt alle Fahrgäste raus

Kein Platz für Rollstuhlfahrer : Pariser Busfahrer schmeißt alle Fahrgäste raus

Hört sich paradox an: Ein Busfahrer wird in Frankreich bejubelt, weil er alle Fahrgäste aus seinem Bus schmeißt. Der Grund: Keiner wollte für einen Rollstuhlfahrer Platz machen.

Francois Le Berre hat es sich nicht nehmen lassen und eine ungewöhnliche Busgeschichte bei Facebook gepostet, in der er die Hauptrolle spielt. Was war geschehen? Le Berre ist wegen einer Multiple-Sklerose-Erkrankung an den Rollstuhl gefesselt. Als er jüngst an einer Haltestelle in einem Pariser Vorort den Bus nehmen wollte, rührte sich niemand von den Fahrgästen, um ihm im Bus Platz zu machen.

Der Busfahrer war darüber laut Le Berres Schilderungen so erbost, dass er zu einer rigorosen Maßnahme griff: Mit der Ansage "Terminus! Tout le monde descendi!" ("Endstation! Alle aussteigen!") schmiss er alle Fahrgästen aus seinem Bus einfach raus. Einziger und damit exklusiver Fahrgast in seinem Bus war somit nur noch Francois Le Berre.

Mittlerweile verbreitete sich diese Geschichte auf den Sozialen Netzwerken rasant. Le Berre bekam dabei sehr viel Zuspruch, und der Busfahrer wird quasi als Held gegen die Ignoranz der anderen gefeiert.