Verstärkung für die Affenbande: Nachwuchs bei den Roten Brüllaffen im Kölner Zoo

Verstärkung für die Affenbande : Nachwuchs bei den Roten Brüllaffen im Kölner Zoo

Verstärkung für die lautstarke Affenbande im alten Südamerikahaus des Kölner Zoos: Anfang Dezember ist ein Roter Brüllaffe gesund zur Welt gekommen. Nun können die Besucher das Junge auch bestaunen.

Das Geschlecht ist noch nicht bestimmt. Die Tierpfleger haben deshalb auch noch keinen Namen vergeben. Aber eines ist gewiss: Anfang Dezember haben die Roten Brüllaffen im Kölner Zoo Nachwuchs bekommen. Und das Junge ist wohlauf.

Die Mutter des Roten Brüllaffen heißt "Tasyra". Sie wurde vor zwölf Jahren in Köln geboren. Vater "Tokan" ist fünf Jahre alt. Er stammt aus dem niederländischen Zoo Apenheul. Im Kölner Zoo leben aktuell zwölf Rote Brüllaffen.

Rote Brüllaffen sind kräftig. Sie haben lange Gliedmaßen und einem langen Schwanz. Dieser ist als Greifschwanz ausgebildet. Männchen werden etwas größer als Weibchen. Die Fellfärbung variiert bei beiden Geschlechtern von Rot bis Orange. Die Primatenart ist tagaktiv und hält sich meist auf Bäumen auf.

Rote Brüllaffen leben in Gruppen, die meist sechs bis zehn Tiere umfassen. Das namensgebende Gebrüll erklingt meist am frühen Morgen und soll gruppenfremde Individuen auf die eigene Präsenz hinweisen. Rote Brüllaffen sind Pflanzenfresser. Sie leben in Kolumbien, Venezuela, Französisch-Guayana, Ecuador, dem nördlichen Peru und dem nordwestlichen Brasilien. Ihr Bestand ist momentan nicht gefährdet.

Mehr von GA BONN