Unfall in Osnabrück: Mann lässt 13-Jährigen ans Steuer - vier Schwerverletzte

Unfall in Osnabrück : Mann lässt 13-Jährigen ans Steuer - vier Schwerverletzte

Drei Kinder und ein Erwachsener sind in Osnabrück bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein 55-Jähriger ließ ein Kind ans Steuer eines Autos. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Sonntag in Osnabrück ereignet. Ein 55-jähriger Mann ließ einen 13-jährigen Jungen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes ans Steuer seines Opel Astras. Er selbst nahm Platz auf dem Beifahrersitz, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Junge startete den Motor - und verlor augenblicklich die Kontrolle über das Fahrzeug. Zunächst fuhr er einen Bordstein hoch, dann über eine Grünfläche. Schließlich durchbrach er einen Zaun. Das Fahrzeug stürzte mit seinen vier Insassen 3,5 Meter in die Tiefe in den Trog einer Eisenbahnunterführung. Nach dem Unfall rollte das Auto noch ein Stück weiter und wurde schließlich durch die Betonwand einer Brücke gestoppt.

Neben dem 13-jährigen Fahrer und dem 55-jährigen Beifahrer wurden noch ein zwölfjähriger Junge und ein 13-jähriges Mädchen auf der Rückbank des Fahrzeugs verletzt. Alle Unfallopfer erlitten laut Polizei schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht.

Der 55-Jährige, der den 13-Jährigen ans Steuer ließ, hatte zum Zeitpunkt der Fahrt selber keinen Führerschein. Auf ihn kommen nun mehrere Strafanzeigen zu.