16-jährige US-Amerikanerin: Mädchen verliert alle zwei Stunden ihr Gedächtnis

16-jährige US-Amerikanerin : Mädchen verliert alle zwei Stunden ihr Gedächtnis

Bei einem Schulunfall wird ein 16-jähriges Mädchen aus den USA am Kopf verletzt. Seitdem verliert sie alle zwei Stunden ihr Gedächtnis.

Es klingt nach einem Hollywood-reifen Film im Stile von "50 erste Dates" oder "Und täglich grüßt das Murmeltier". Das Problem bei der Geschichte der 16-Jährigen Riley: Ihre Erkrankung ist nicht Teil eines Films, sondern Realität. Sie wacht jeden Morgen auf und denkt, es sei der 11. Juni.

An diesem Tag trat ihr ein Mitschüler vor den Kopf, als er bei einer Crowdsurfing-Welle durch die Menge getragen wurde. Seitdem wird ihr Gedächtnis alle zwei Stunden zurückgesetzt - ihre Erinnerungen können nicht richtig abgespeichert werden.

"Ich versuche zurückzudenken, aber es geht einfach nicht", sagte das Mädchen einem amerikanischen Fersehsender, "es macht mir wirklich Angst". Medizinisch sei laut ihrer Mutter kein Problem zu finden. Die Ärzte konnten Hirnblutungen und weitere ernstzunehmende Kopfverletzungen durch MRT-Untersuchungen ausschließen.

Nach dem Vorfall starb Rileys Onkel, was sie immer wieder vergisst. Die leichtesten Tätigkeiten im Alltag sind für das Mädchen zu einer echten Herausforderung geworden. In der Schule vergisst sie zum Beispiel immer wieder, wo sich ihr Schließfach befindet.

Die Eltern sind auf der Suche nach Spezialisten, die mehr über diese Erkrankung wissen. Einige Ärzte offenbarten aber bereits, dass diese Form der Amnesie möglicherweise für immer bleiben könnte.

Mehr von GA BONN