1. News
  2. Panorama

Soziales Engagement in England: Klempner arbeitet für alte und behinderte Menschen umsonst

Soziales Engagement in England : Klempner arbeitet für alte und behinderte Menschen umsonst

James Anderson ist Klempner im nordenglischen Burnley. Im März 2017 hat er die Firma „Depher cic“ gegründet. Das Besondere: Er hilft alten und behinderten Menschen, die sich einen Handwerker nicht leisten können, und verlangt dafür kein Honorar.

Die Geschichte klingt ausgedacht und erinnert ein bisschen an Robin Hood: Ein Klempner aus dem nordenglischen Burnley arbeitet für alte, sozial schwache und behinderte Menschen umsonst, wenn diese seine Hilfe im Haus benötigen. Defekte Warmwasserboiler, eine nicht funktionierende Heizung - James Anderson kommt vorbei und repariert die Schäden, ohne dafür Lohn zu verlangen.

Auf der Crowdfunding-Seite „gofundme“ erzählt Anderson, wieso er sich auf diese ungewöhnliche Weise sozial engagiert. Ausgelöst wurde dies nach seiner Aussage, weil er 2017 von einem Fall erfahren hatte, wo eine Sanitärfirma von einem alten, behinderten Mann für die Reparatur eines Boilers 5500 Pfund (etwa 6500 Euro) kassieren wollte. Daraufhin hat er die Firma „Depher cic“ gegründet, um diesen Menschen zu helfen.

Das Konzept dahinter: Die Firma wird über Spenden finanziert. Auf „gofundme“ bittet er daher in einem Vorstellungsvideo um finanzielle Unterstützung. Das Ziel ist laut Andersons Aussage, 30.000 Pfund (35.500 Euro) zusammen zu bekommen. Die sozial bedürftigen Kunden müssen somit kein Honorar für seine Klempnerarbeit oder die seiner Arbeiter bezahlen, weil der Tagessatz aus der Spendensumme gezahlt wird.