Bonuspunkte für die Cafeteria: Japanische Firma belohnt ausgeschlafene Mitarbeiter

Bonuspunkte für die Cafeteria : Japanische Firma belohnt ausgeschlafene Mitarbeiter

Fürs Schlafen bezahlt werden - das klingt im Wortsinn traumhaft. Das japanische Unternehmen Crazy Inc. macht nun genau das mit seinen Mitarbeitern - und hat dabei durchaus auch das eigene Wohl im Blick.

Nur wer genug schläft, kann volle Leistung bringen - das hat sich auch Kazuhiko Moriyama gedacht und einen ungewöhnlichen Bonus für seine Mitarbeiter eingeführt. Wie Bloomberg berichtet, belohnt der Geschäftsführer der japanischen Hochzeitsplanungsfirma "Crazy Inc." Angestellte, die in mindestens fünf Nächten pro Woche mindestens sechs Stunden schlafen, mit Punkten, die wiederum in der Cafeteria eingelöst werden können.

Dabei lässt sich das Unternehmen nicht lumpen: Immerhin 64.000 Yen, also rund 500 Euro pro Jahr, sind Kazuhiko ausgeschlafene Mitarbeiter wert. Überprüft wird der Schlaf mit Hilfe einer speziellen Matratze und einer angeschlossenen App.

Der Vorstoß kommt nicht von ungefähr: Japan ist berüchtigt für ein Phänomen namens "death-from-overwork", "Tod durch Überarbeitung". Laut einer Studie bekommen 92 Prozent der Japaner über 20 zu wenig Schlaf. Fachkräftemangel und eine tief verwurzelte Überzeugung, sich für die Arbeit aufzuopfern, sind die Hintergründe.

Kazuhiko von Crazy Inc. ist überzeugt davon, dass glücklichere Angestellte auch bessere Arbeit machen, und legt darum nicht nur viel Wert auf ausreichend Schlaf, sondern auch auf eine gesunde Ernährung, auf Fitness und eine insgesamt positivere Arbeitsumgebung. Das soll nicht nur den Mitarbeitern zugute kommen, sondern letztlich auch dem Unternehmen selbst: Die wirtschaftlichen Verluste durch unzureichenden Schlaf belaufen sich laut einer Erhebung der RAND Corporation auf 138 Billionen US-Dollar jährlich in Japan, in den USA sind es sogar 411 Billionen und in Deutschland 34. Mehr Schlaf führt nach Überzeugung von Experten zu einer besseren Arbeitsleistung und damit zu wirtschaftlichem Wachstum.