Igel von Kindern zu Tode gequält: Zeugen in Duisburg gesucht

Mit Schnürsenkeln an Laternenpfahl gebunden : Kinder sollen in Duisburg Igel zu Tode gequält haben

Vor Ort fanden die Beamten nur noch den leblosen Igel, an einen Laternenpfahl gebunden. Die Tatverdächtigen sollen vier Kinder und eine Jugendliche sein. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wie die Polizei nach gut einer Woche erst bekanntgegeben hat, sollen Kinder in Duisburg einen Igel zu Tode gequält haben. Das hatten Zeugen berichtet. Sie hätten eine Gruppe von vier Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren sowie eine Jugendliche im Alter von etwa 12 bis 14 Jahren beobachtet.

Die Tatverdächtigen hätten den noch lebendigen Igel eingesperrt, geschlagen und schließlich mit Schnürsenkeln an einen Laternenpfahl gebunden. Die hinzugerufenen Beamten fanden nur noch das tote Tier vor.

Wer genauere Angaben zu der Tat am 10. Oktober gegen 14.35 Uhr machen kann, wird gebeten sich bei der Kripo unter 0203-2800 zu melden.

Igel kommen in Bonn auch ganz ohne direkten menschlichen Einfluss zu Schaden. Zuletzt wurden zwei Tiere Opfer von Mährobotern - für einen endete es tödlich.

(ots)
Mehr von GA BONN