1. News
  2. Panorama

Versteckte Kamera mit Hunden: Hundeprofi Martin Rütter kritisiert ZDF

Versteckte Kamera mit Hunden : Hundeprofi Martin Rütter kritisiert ZDF

Hat das ZDF in einem Beitrag für "Die versteckte Kamera" Tiere verängstigt? Der Hundetrainer Martin Rütter erhebt schwere Vorwürfe gegen den Sender. Seine Kritik soll zudem aus der Sendung geschnitten worden sein.

Nach der Ausstrahlung einer speziellen Folge der ZDF-Sendung "Die versteckte Kamera" äußert Hundetrainer Martin Rütter heftige Kritik am Sender. Er regte sich über Streiche auf, bei denen Hunde erschreckt wurden.

Moderator Steven Gätjen hatte in der aufgezeichneten Sendung angekündigt, in dieser Folge Streiche der "Versteckten Kamera" mit Hunden machen zu wollen. In dem besagten Beitrag verkleidete sich der Schauspieler und Comedian Antoine Monot Jr. als Baum und erschreckte die Vierbeiner, später legte er einen großen Knochen vor einer Box aus, in die er sich selbst anschließend kauerte. Als sich die Hunde mit dem Knochen beschäftigten, erschreckte der Comedian die Tiere.

"Man hat Hunde verängstigt und erschreckt", beklagte Rütter in einem Video, das er bei Facebook postete. "Das ist kein Humor, das ist einfach blöd", sagte er. Menschen, wie auch ihn, dürfe man gerne "auf die Schippe nehmen". Die Tiere könnten sich aber überhaupt nicht mit der Situation auseinandersetzen.

Außerdem kritisiert Rütter das ZDF, die sein Statement herausgeschnitten haben sollen, bei dem er jene Sätze gesagt haben will, die er in dem Statement bei Facebook in die Kamera sprach. Ihm habe man schon vor Ort gesagt, es handle sich um eine Unterhaltungssendung. Ein kritisches Statement wirke für die Sendungsmacher, so beschreibt es Rütter, wie ein Stimmungskiller. "Das so seriöse ZDF schneidet Kritik klein", legt der 48-jährige Hundetrainer nach.

Rütter zeigte Verständnis für das Konzept der Sendung, kritisierte aber das Erschrecken der Tiere: "Ich verstehe das ja und mag jede Form von Humor. Was mich nur daran genervt hat ist, dass die Hunde total gestresst wurden. Ob die traumatisiert sind und nie wieder in einen Park gehen, wollen wir dahingestellt lassen."

Das ZDF antwortete auf eine Anfrage des GA: "Der Film für ,Die versteckte Kamera' wurde sowohl im Vorfeld als auch während des Drehs von Tiertrainern begleitet. Diese haben zu keinem Zeitpunkt Bedenken geäußert. Darüber hinaus waren alle Hundebesitzer im Vorfeld involviert, haben ebenfalls die Dreharbeiten eng begleitet, und auch hier gab es keine Bedenken oder Beschwerden."

Außerdem sagte ZDF-Sprecherin Barbara Matiaske über Rütters Vorwurf, Kritik weggeschnitten zu haben: "Die Kritik kam ja vor und wurde nicht komplett gekürzt."

(Besagter Sketch beginnt ab 59:28)