Verkehrskontrolle in Dortmund: Gefälschter Führerschein ist ausgestellt am 32. August

Verkehrskontrolle in Dortmund : Gefälschter Führerschein ist ausgestellt am 32. August

Bei einer Verkehrskontrolle in Dortmund hat ein 56-jähriger Mann aus Essen den Beamten einen offensichtlich gefälschten Führerschein mit Ausstellungsdatum vom 32. August vorgelegt.

Manchmal gehört Dummheit wirklich bestraft - vor allem, wenn sie mit einer Straftat einhergeht. In diesem Fall handelt es sich um eine mutmaßliche, ziemlich dämliche Urkundenfälschung.

Bei einer Verkehrskontrolle in Dortmund nahmen Polizisten kürzlich unter anderem einen 56-jährigen Mann aus Essen unter die Lupe. Nach Mitteilung der Pressestelle der Dortmunder Polizei zeigte der Mann einen in Polen ausgestellten Führerschein vor - was ja prinzipiell völlig in Ordnung ist; allerdings: "Bereits leichte Unschärfen im Druck ließen die Beamten jedoch genauer hinschauen - und nicht schlecht staunen", teilte die Pressestelle mit. Tatsächlich soll der Mann seinem Dokument nach die Zulassung für die Führerscheinklassen B 1 und B am 32. August 2017 erlangt haben. Vermutlich waren die Polizisten überrascht und amüsiert zugleich. "Weil dieses Datum ihres Wissens auch im polnischen Kalender nicht existiert, recherchierten die Beamten weiter", lässt die Pressestelle nämlich mitteilen. Herauskam, dass der Wagen nicht auf den 56-Jährigen zugelassen, sondern vielmehr seit mehreren Monaten stillgelegt ist. Überdies sei nicht klar, wem das Auto überhaupt gehöre, heißt es weiter.

Sowohl das Fahrzeug als auch der von der Polizei ironisch als "genial gefälscht" bezeichnete Führerschein wurden eingezogen. Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen des Verdachts auf Urkundenfälschung ermittelt. Überzeugender wäre gewesen, die Fahrerlaubnis wäre auf den 35. Mai ausgestellt gewesen. Dann könnte sich der Mann auf Erich Kästner berufen. Denn dass am 35. Mai wunderliche Dinge passieren, ist seit dem gleichnamigen Buch des Schriftstellers hinlänglich bekannt.

Mehr von GA BONN