Zur Landung gezwungen: Flieger mit Kokain im Wert von 11 Millionen Euro abgefangen

Zur Landung gezwungen : Flieger mit Kokain im Wert von 11 Millionen Euro abgefangen

32 Päckchen mit einem Gesamtgewicht von etwa einer Tonne. Der Luftwaffe Mexikos ist ein großer Drogencoup gelungen.

Mexikanische Soldaten haben nach eigenen Angaben ein mit Drogen beladenes Flugzeug zur Landung gezwungen und rund eine Tonne Kokain sichergestellt.

Ein verdächtiger Flieger aus Argentinien sei über mexikanischen Gewässern entdeckt worden, teilte Mexikos Verteidigungsministerium mit. Die Luftwaffe nahm demnach die Verfolgung auf, woraufhin der Pilot der nicht näher beschriebenen Maschine eine Landung auf dem Flugfeld des Küstenortes Mahahual im Südosten des Landes hinlegte.

Die Besatzung des Fliegers, zwei Bolivianer, wurden nach diesen Angaben festgenommen. 32 Päckchen, höchstwahrscheinlich mit Kokain mit einem Gesamtgewicht von etwa einer Tonne, seien sichergestellt worden. Die Drogen hätten einen geschätzten Wert von 224,64 Millionen Peso (rund 10,8 Millionen Euro). Der Flieger sei auf dem Weg zur mexikanischen Karibikinsel Cozumel gewesen. Mexiko erlebt seit Jahren sehr hohe Gewaltraten, die zu einem großen Teil auf das Konto von Banden gehen, die unter anderem in Drogenhandel verwickelt sind.

(dpa)