Last-Minute-Tipps für den Sommerurlaub: Diese Urlaubsziele können Sie noch für die Sommerferien buchen

Last-Minute-Tipps für den Sommerurlaub : Diese Urlaubsziele können Sie noch für die Sommerferien buchen

Viele freuen sich jetzt schon auf die Sommerferien, denn sie wissen bereits, wohin sie in diesem Jahr in den Urlaub fahren. Für alle anderen haben wir die Urlaubsziele zusammengestellt, die jetzt noch verfügbar und besonders attraktiv sind.

Endlich ist der Sommer auch in Bonn eingezogen. Bei so viel warmem Sonnenschein setzt bei vielen auch das Fernweh ein. Lange dauert es nicht mehr, dann beginnen in NRW die großen Ferien. Ob allein, zu zweit oder als Familie: Die Sommermonate Juli und August sind die Hauptreisezeit. Wer jetzt noch keinen Urlaub gebucht hat, ist zwar spät dran - aber es ist noch nicht jede Hoffnung verloren.

Laut Claudia Beu vom TUI Reisebüro an der Maximilianstraße in Bonn muss es nicht immer Mallorca sein. Nicht nur Spanien, auch andere Länder hätten viel zu bieten, sowohl landschaftlich als auch architektonisch. Beu empfiehlt, sich in Länder zu trauen, bei denen zwar keine 100-prozentige Wettergarantie besteht, die aber für Natur- und Aktivurlauber umso mehr zu bieten haben. Dem GA erklärte Beu, welche Urlaubsziele in diesem Jahr besonders beliebt sind, an welchen Orten noch Platz ist und welche Länder ungekanntes Potenzial haben.

Im Süden wird es teuer

"Viel gibt es nicht mehr", lautet Claudia Beus Warnung für alle, die noch buchen wollen. Das gilt vor allem für die touristischen Hot Spots in Südeuropa. Die Deutschen lieben Mallorca - daran hat sich auch in dieser Saison nichts geändert. Wer hier noch buchen möchte, muss einen vollen Geldbeutel parat haben. Beu bestätigt, dass sowohl Flüge als auch Hotelzimmer auf der beliebten spanischen Ferieninsel inzwischen im oberen Preissegment liegen, auch wenn die Preise stündlich schwanken.

Ebenso beliebt sind in diesem Jahr der Rest von Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich, die Benelux-Staaten, aber auch Deutschland. Landschaftlich und architektonisch haben diese Länder besonders viel zu bieten. Griechenland hat in diesem Jahr ein regelrechtes Revival erlebt: Nachdem die andauernde Schuldenkrise das Land noch im vergangenen Jahr bei Touristen unbeliebt gemacht hatte, scheint sie in diesem Jahr kein Reisehindernis mehr zu sein. "Auf den griechischen Inseln ist alles voll", meint Claudia Beu. In diesem Jahr sei die Türkei der Miesepeter unter den Urlaubszielen, deshalb sei Griechenland zurück im Rennen.

Türkei wegen Terrorgefahr unpopulär

Weitere, sonst so beliebte Länder wie die Türkei, Tunesien und Ägypten sind in diesem Jahr wegen anhaltender Anschlagsgefahr und der unruhigen politischen Situation bei Reisenden unpopulär. Hier sei noch sehr viel frei, und das zu günstigen Preisen, so Beu. Der Sommertourismus konzentriere sich bislang hauptsächlich auf Südeuropa, was 2017 besonders auffällig sei.

Aber auch Fernreisen nach Asien, Afrika oder in die Karibik laufen insgesamt gut, erklärt Beu. Allerdings seien diese in den Sommerferien nicht so sehr gefragt, weil es dort in diesem Zeitraum zu heiß ist.

Generell seien die Deutschen experimentierfreudig geworden, was ihre Reiseziele betrifft. Kroatien zum Beispiel gehörte früher zu den untypischen Sehnsuchtsorten - inzwischen erfreut es sich hierzulande großer Beliebtheit. Generell bevorzugen die Menschen aber Orte, an denen Sonnenschein und Wärme sichere Begleiter sind.

Natur- und Aktivurlaub im Norden

Für wen 100 Prozent Sommerwetter nicht die erste Priorität ist, hat Claudia Beu ein paar besonders attraktive Ziele parat. Für Erlebnisurlauber bieten sich zum Beispiel Großbritannien und Irland an. Sowohl landschaftlich als auch kulturell gibt es hier einiges zu entdecken. Ähnlich verhält es sich mit Skandinavien: Hier ist es im Sommer zwar kühler, dafür hält die Natur jede Menge Schätze bereit. Flüge und Unterkünfte seien in den nördlichen Regionen aufgrund der Temperaturen vergleichsweise günstig, erklärt Beu.

Die Kanalinseln empfiehlt sie ebenfalls als interessante Urlaubsorte - allerdings seien die Preise hier hoch.

Eine besondere Empfehlung spricht Claudia Beu für Montenegro aus, das kleine Land, das auf der Balkanhalbinsel und am Mittelmeer liegt. Das Land habe nicht nur schöne Strände, sondern auch hübsche Orte zu bieten. Touristen sieht man hier noch nicht viele. Einen Haken habe das Urlaubsziel nämlich: Es ist nicht so leicht zu erreichen. Zwar gebe es einen Flughafen, die meisten Flüge gingen aber nach Kroatien und mit einem Transfer ginge es dann nach Montenegro.

Urlaub bei den Nachbarn

"Österreich", antwortet Claudia Beu prompt auf die Frage, wo Wanderfans noch gut und günstig auf ihre Kosten kommen. Im Sommer wollen nicht so viele Menschen in die Berge, deshalb sei unser Nachbarland preislich sehr attraktiv. Aber auch Süddeutschland eigne sich für diese Art von Urlaub. Einzig die Wettergarantie bleibt auch in diesen Regionen aus.

Eine Umfrage, die das Statistikportal Statista erfasst hat, hat aber ergeben, dass deutsche Urlauber in den letzten Jahren gern auch mal auf beständiges Wetter verzichtet haben. In der Statistik zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen in den Jahren 2015 und 2016 liegt die Ostsee knapp hinter Spanien auf Platz zwei, Österreich auf Platz vier und die Nordsee auf Platz sechs.

Fazit: Wer nicht unbedingt dauerhafte Sonne und Hitze braucht, der findet für die Sommerferien auch jetzt noch ein passendes Angebot. Alle anderen müssen sich auf ein knappes Angebot und hohe Preise gefasst machen.

Mehr von GA BONN