1. News
  2. Panorama

Amazon Prime Day: Darauf sollte man bei der Schnäppchenjagd achten

Amazon Prime Day : Darauf sollte man bei der Schnäppchenjagd achten

Am Montag und Dienstag ist wieder Amazon Prime Day und der Onlineversandhändler bietet zwei Tage lang Artikel zu günstigen Preisen an. Mit diesen Tipps gelingt die Schnäppchenjagd.

Am Montag, 15. Juli, und Dienstag, 16. Juli, ist wieder Amazon Prime Day. Exklusiv für Kunden mit Prime-Mitgliedschaft verspricht der Onlineversandhändler zwei Tage lang Schnäppchen zu günstigen Preisen. Wir geben Tipps, worauf bei der Schnäppchenjagd geachtet werden sollte.

Preise vergleichen

Bevor ein vermeintlich günstiger Artikel vorschnell in den Warenkorb gelegt wird, gilt es, Preise zu vergleichen. Nicht jedes Angebot ist auch gleich ein Schnäppchen. Am besten ist es, sich über mehrere Vergleichsportale im Internet noch einmal abzusichern, bevor auf "Bestellen" geklickt wird. Stichproben der Verbraucherzentrale NRW in den vergangenen Jahren zeigten, dass die Preisreduzierungen an solchen Aktionstagen im Schnitt statt versprochener 50 Prozent oder mehr in Wirklichkeit oft bei unter 20 Prozent lagen.

Blitzangebote

Für Schnäppchenjäger beim Prime Day ist das A und O, sich schnell für einen Artikel zu entscheiden. Viele Angebote gelten zwar zwei Tage lang, die sogenannten Blitzangebote sind aber nur maximal zehn Stunden verfügbar. Ablaufende Uhren zeigen an, wie lange das Angebot noch zu holen ist. Doch Vorsicht: Die Verbraucherzentrale NRW warnt davor, sich bei solchen Schnäppchentagen zu sehr unter Druck setzen zu lassen. Auch undurchsichtige Angaben über Lagerbestände sind oftmals nur ein Trick, um Leute schneller zu einer Kaufentscheidung zu bringen. Will man den Artikel allerdings unbedingt haben und die Zeit läuft ab, kann nach Empfehlung der Verbraucherzentrale auch auf Verdacht gekauft werden. Wer danach den Preis vergleicht und merkt, dass es noch bessere Angebote gibt, kann die Bestellung meistens noch stornieren.

Vorsicht bei Fake-Angeboten

Laut Verbraucherzentrale NRW sind in der Vergangenheit bei Amazon immer wieder Fake-Angebote aufgefallen, bei denen Kunden per Vorkasse bezahlen sollten, diese die Ware aber nie erhalten hat. Gerade bei großen Rabatt-Aktionen wie dem Amazon Prime Day sollte deshalb auf die Seriösität des Händlers geachtet werden. Dubiose Händler bieten bei Amazon oftmals Produkte zu niedrigen Preisen an. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte nur über die sichere Amazon-Kasse bezahlen. Neuerdings bietet Amazon auch die sichere Bezahlung über Rechnung an.

Widerrufsrecht nutzen

Ist ein Produkt doch nicht das richtige, kann die Bestellung in der Regel storniert werden. Klappt das aber nicht, sollte man sein Widerrufsrecht nutzen. Der Widerruf ist bei einem Kauf im Internet meistens ohne Angabe von Gründen bis zu 14 Tage nach Lieferung des Produkts möglich, so die Verbraucherzentrale NRW. Allerdings kann es sein, dass der Kunde die Kosten für die Rücksendung übernehmen muss.